1Password 4 für den Mac veröffentlicht: Das ist neu – ein kurzer Blick

Marcel Am 03.10.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:03 Minuten

Bildschirmfoto 2013-08-09 um 00.07.12

Schon vor einigen Monaten haben die Jungs und Mädels von AgileBits den wohl besten Passwortmanager für iOS und OS X – 1Password – für iOS auf Version 4 angehoben, die Mac-Version lässt bislang noch auf sich warten, bislang gab es lediglich eine private Beta, für die sich jeder Interessierte anmelden konnte. Wer nicht in den Genuss einer Beta-Einladung gekommen ist, der kann sich 1Password 4 für den Mac nun selbst anschauen, denn seit wenigen Stunden ist die vierte Version im Mac App Store aufgeschlagen. Zeit also für einen kurzen Einblick in die größten Neuerungen – und wie ich finde hat AgileBits hier richtig gute Arbeit abgeliefert.

Bildschirmfoto 2013-09-25 um 01.04.04

Auf den ersten Blick dürfte jedem direkt auffallen, dass man sich optisch an der iOS-Version von 1Password orientiert hat – muss nicht immer von Vorteil sein, sieht in diesem Falle aber sehr gelungen aus. Den grundsätzlichen Aufbau hat man zwar beibehalten, die Darstellung hingegen ist wesentlich moderner und ansprechender geworden. Links finden sich nun die verschiedenen Eintragstypen, Ordner, Tags und Co., mittig lassen sich die jeweiligen Einträge finden und rechts gibt es eben die Detailansicht.

Bildschirmfoto 2013-09-25 um 00.55.02

Eines mal kurz vorab: 1Passwort unterstützt nun mehrere „Tresore“, sprich Passwort-Datenbanken. So könnte man zum Beispiel mehrere Nutzer verwalten, beruflich und privat voneinander trennen – oder was immer euch so einfällt. Zwischen den Tresoren kann über ein Icon schnell hin und her gewechselt werden, Einträge können ebenso von Tresor A nach Tresor B kopiert werden und so weiter.

Aber zurück zur eigentlichen Datenbank. Ganz interessant ist auch die Tatsache, dass es nun wesentlich mehr mögliche Arten von gespeicherten „Logins“ gibt: neben den bereits bekannten Anmeldungen, Bankkonten, Mitgliedschaften und Co. gibt es nun eben auch noch Datenbanken, Server, Treueprogramme und Co. Für jeden Typen gibt es dabei eine andere vorgefertigte Eingabemaske, welche eben die benötigten Felder bereithält – wer mehr benötigt, der kann dies natürlich auch weiterhin tun.

Bildschirmfoto 2013-09-25 um 00.55.16

1Password hilft euch sogar dabei, eure Passwörter sicherer zu gestalten – neben einem sicheren Passwort gehört dazu auch unter anderem, regelmäßig ein neues Passwort zu vergeben und darauf zu achten, dass es keine doppelten Passwörter gibt. Dazu hat 1Password in der Sidebar entsprechende Einträge, welche euch eben zum Beispiel Einträge auflisten, deren Passwörter älter als 3 Jahre, 6 Monate und so weiter sind.

Bildschirmfoto 2013-09-25 um 00.58.07

Mein neues Lieblingsfeature: 1Password mini. Dieses kleine Helferlein bindet sich in die Menübar eures Macs ein und ermöglicht euch von dort aus einen schnellen Zugriff auf die gespeicherten Einträge – natürlich ebenfalls geschützt, sofern ihr eure Password-Datei nicht gerade aktiv geöffnet habt:

Bildschirmfoto 2013-08-08 um 23.52.49

Über 1Password mini könnt ihr eben – wie gesagt – auf sämtliche gespeicherte Daten zurückgreifen, ein Klick öffnet den angegeben Link im Standardbrowser und versucht dort, sich automatisch einzuloggen. Ebenfalls mit an Bord: Ein Passwortgenerator.

Bildschirmfoto 2013-09-25 um 00.54.30

1Password mini lässt sich natürlich auch in den Einstellungen deaktivieren (oder auch nur das Menübar-Icon ausblenden) – allerdings funktionieren dann sämtliche Erweiterungen für Chrome, Safari und Co. nicht mehr da diese auf den Helper-Dienst aufsetzen. Entweder oder, wobei sich mir eigentlich gar nicht die Frage stellt, ob ich 1Password mini deaktiviere, da es echt eines meiner Lieblingsneuerungen ist. Und wo wir gerade einmal bei Browsererweiterungen sind: Natürlich gibt es für 1Password 4 neue Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari – auch wenn diese eben nichts anderes als das 1Password-mini-Menü aus der Menüleiste ist, was ich aber nicht schlecht finde. Hübsch.

Und zum Abschluss nochmal kurz ein kleiner Blick in die Einstellungen der aktuellen Version. Neben einer Synchronisation via iCloud, Dropbox und Ordnern und einer Sicherungsoption, gibt es hier auch noch diverse Darstellungsmöglichkeiten (Favicon statt Logo zum Beispiel), Auto-Look und Masterpasswort-Optionen und so weiter und so fort. Relativ unspektakulär, aber der Vollständigkeitshalber wollte ich auch diese mal noch kurz erwähnen.

Für alle MAS-Nutzer von 1Password ist das Update auf die Version 4 kostenlos, ebenso für all jene, welche sich 1Password über den Anbieter-Shop in diesem Jahre gekauft haben. Alle anderen zahlen den vollen Preis in Höhe von 35,99 Euro – was wiederum auch ein Einführungspreis ist, denn der reguläre Preis liegt bei 44,95€. Solltet ihr 1Password unverständlicherweise noch nicht besitzen, solltet ihr schnellstens zugreifen, denn das Angebot ist nur heute gültig.

1Password
1Password
Entwickler: AgileBits Inc.
Preis: Kostenlos+

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple MLA02Z/A Magic Maus 2, weiss
  • Neu ab EUR 85,99, gebraucht schon ab EUR 57,00
  • Auf Amazon kaufen*