Affinity Photo für OS X: Betaversion des Photoshop-Konkurrent veröf­fent­licht

Am 10.02.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:01 Minuten

affinityphoto-mac-beta

Die Software-Schmiede Serif hat mit Affinity Photo eine Bildbearbeitung für den Mac veröffentlicht, mit der man vor allem auf die professionellen Nutzer abzielt - aktuell lässt sich die App kostenlos als Beta testen.

Mit dem Affinity Designer hat das britische Entwickler-Team von Serif bereits im letzten Jahr ein vektorbasiertes Grafik- und Zeichenprogramm veröffentlicht, das in direkter Konkurrenz zum Platzhirsch Adobe Illustrator steht und bei versierten Nutzern durchaus positiv weggekommen ist. Neben diesem Vektorprogramm hat man aber bereits im Vorfeld angekündigt, zwei weitere Anwendungen für die Bildbearbeitung und Desktop-Publishing veröffentlichen zu wollen, mit denen man dann auch ein Konkurrenz-Produkt zur Adob'schen Creative Suite schnüren möchte. Nun haben die Entwickler recht aktuell mit Affinity Photo eine erste Beta-Version des Photoshop-Konkurrenten veröffentlicht worden - wie bereits vom Affinity Designer gewohnt exklusiv für Mac OS X.

affinityphotobeta-mac-1

Wie auch der Platzhirsch ist auch Affinity Photo laut den Entwicklern in erster Linie auf den (semi-)professionellen Einsatz ausgelegt, dementsprechend groß fällt auch der Funktionsumfang der nativen Mac-App aus. So gibt es neben den eigentlich typischen Werkzeugen, (meiner Meinung nach gelungenen) Filtern, Ebenen und dergleichen auch eine Unterstützung für eine Farbtiefe von 16bit, Bearbeitung von RAW-Dateien, ICC-Profile zur Farbverwaltung, CMYK- und Lab-Farbmodelle und etliches mehr. Ebenfalls zum guten Ton für neue Photoshop-Konkurrenten gehörend lassen sich natürlich auch Dateien im Photoshop-Format PSD öffnen.

affinityphotobeta-mac-2

Ich habe mal ein wenig mit der Anwendung herumgespielt, immerhin ist der Aufbau jenem von Photoshop doch recht ähnlich - lediglich die bessere Mac-Integration in Bezug auf die Oberfläche ist hier recht deutlich. Allerdings muss ich zugeben: Für mich persönlich ist Photoshop noch immer bei weiterem zu mächtig, letztlich mache ich im Grunde nicht wirklich mehr, als Bilder für das Blog aufzubereiten (Beschneiden, drehen, etc. pp.) und vielleicht ab und an mal ein paar Bearbeitungsspielereien auszuprobieren - wobei ich hierzu immer häufiger auf Intensify und Tonality setze, ebenso verwende ich seit geraumer Zeit fast nur noch Pixelmator. So muss ich mangels Können letztlich doch auf das unten eingebettete Entwickler-Video verweisen, in dem man einige interessante Funktionen demonstriert - was ich eben nicht mal im Ansatz beherrsche.

affinityphotobeta-mac-3

Die Beta-Version von Affinity Photo kann hier angefordert werden, eine deutsche Sprachunterstützung soll jedoch erst mit einer der nächsten Testversionen folgen. Ein fester Zeitpunkt zur finalen Veröffentlichung wurde bislang nicht genannt, lediglich der Preis steht bereits fest: So soll Affinity Photo später exklusiv über den Mac App Store vertrieben werden und dort runde 50 US-Dollar kosten, was deutlich günstiger als Photoshop beziehungsweise ein Adobe-Abonnement ist. Die Entwickler heben dabei gerade die Einmalzahlung im Gegensatz zum Adobe-Abo hervor, zumindest mittelfristig möchte man diesen Weg nicht mitgehen.

Falls ihr Affinity Photo bereits ausprobiert habt und mit etwas mehr Können gesegnet worden seid, lasst doch mal hören, wie sich die Bildbearbeitung so gegen den Platzhirsch schlägt.

Quelle Serif via ApfelTech