AirDroid 3.3.0 führt Remote-Tastatur ein, synchro­ni­siert Zwischen­ablage und erlaubt Screen-Recording

Am 02.02.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:04 Minuten

airdroid3beta

Die App AirDroid hat jüngst ein Update spendiert bekommen, welches ein paar inter­es­sante Neuerungen mit sich bringt – unter anderem lässt sich eure PC-Tastatur auch zur Eingabe am Smart­phone nutzen.

AirDroid war in der Vergan­genheit bereits das ein oder andere Mal zu Gast im Blog. Mit Hilfe des Dienstes möchte man das Zusam­men­spiel zwischen Desktop-Rechner und Android-Smart­phone (oder auch Tablet) verbessern. Ein alter Hut ist bereits die dazuge­hörige Web-Oberfläche, aber erst in Kombi­nation mit der Desktop-App für Windows, Mac OS X oder Linux kann AirDroid sein volles Arsenal an Features auffahren. So lassen sich nicht nur Dateien hin und her schieben oder APK-Dateien aus der Ferne instal­lieren, auch das beant­worten von SMS, WhatsApp- und Facebook-Messenger-Nachrichten ist möglich – nicht zu vergessen die Weiter­leitung der Android-Benach­rich­ti­gungen auf euren PC. 

airdroid-3-3-0-android-1

Nun hat man mit der Version 3.3.0 (für Windows und Mac) und 3.2.0 (für Android) das erste größere Update in diesem Jahr veröf­fent­licht, welches ein paar durchaus praktische Neuerungen mit sich bringt. So lässt sich zum Beispiel mit dem AirME benannten Feature die Tastatur eures Rechners in Echtzeit zur Texteingabe auf eurem Androiden nutzen. 

Auch das AirMirror-Feature wurde verbessert und um die Möglichkeit der Bildschirm­auf­zeichnung erweitert. Das Display eures Smart­phone spiegeln ging bereits zu früheren Zeiten, nun aber lässt sich die Ausgabe auch Videoform aufnehmen und speichern. Wer suchet der findet: beide Funktionen sind etwas versteckt und zu erreichen, indem ihr erst den Daten­transfer und euer Gerät auswählt und dann auf das kleine Fernglas-Icon klickt. 

airdroid-3-3-0-android-0

Des Weiteren lässt sich auch der Inhalt eurer Zwischen­ablage zwischen Rechner und Smart­phone abgleichen. Nutzt ihr das AirMirror-Feature, so werden die jewei­ligen Inhalte automa­tisch und in Echtzeit vom Smart­phone auf den Rechner (und umgekehrt) geschoben und können direkt eingefügt werden. Ansonsten müsst ihr dazu den entspre­chenden Button in der Desktop-App betätigen – ihr findet diese rechts neben dem oben angespro­chenen Fernglas-Symbol. Kommentar: ist irgendwie etwas witzlos, eine vollau­to­ma­tische Synchro­ni­sation á la PushBullet wäre prakti­scher gewesen. 

airdroid-3-3-0-android-2

Zu guter Letzt lassen sich mit dem jüngsten Update nun auch Skype- und Line-Nachrichten direkt aus den Benach­rich­tungs­popups an eurem Desktop-Rechner beant­worten (neben WhatsApp, Facebook Messenger, Telegram und Kik), es gibt eine neue Option zum automa­ti­schen Dimmen des Smart­phone-Bildschirms bei Start der AirDroid-App und natürlich wurden auch ein paar Fehler gefixt und Verbes­se­rungen unter der Haube durch­ge­führt.

airdroid-3-3-0-android-5Das Update auf die aktuellsten Versionen steht bereits im Play Store oder als In-App-Update für den Rechner bereit. Wie gesagt: durchaus inter­es­sante Funktionen, mit denen man sich noch einmal etwas weiter an das seit der Umstellung auf Pro-Accounts etwas verschasste PushBullet heran­tastet. Schade hingegen ist, dass man die das AirME und AirMirror ein wenig versteckt und die Zwischen­ablage nicht vollau­to­ma­ti­siert hat – dennoch bleibt es beim Faktor „praktisch“. Solltet ihr AirDroid bislang noch nicht kennen, euer Android-Gerät aber gerne am PC verwalten und rudimentär nutzen wollen: gerne einen Blick drauf werfen. 

AirDroid: Fernzugriff & Daten
Entwickler: SAND STUDIO
Preis: Kostenlos+

Quelle AirDroid via mobiFlip