AirMount für iOS & macOS: „Magischer“ Datei­aus­tausch und Zugriff auf iPhone-Fotos im Mac-Finder

Lesezeit etwa 2:06 Minuten
airmount-macos-ios

Bilder und Dateien vom Mac auf das iPhone bekommen und umgekehrt? Dazu gibt es inzwi­schen einige Möglich­keiten. Angefangen bei Apple-eigenen Tools wie AirDrop, das iCloud Drive oder die iCloud Foto-Bibliothek, bis hin zu anderen Cloud-Diensten wie zum Beispiel Dropbox und Co. oder weiteren Third-Party-Tools. Auch das recht frisch veröf­fent­lichte AirMount stammt aus der Feder von Dritt­ent­wicklern, ist aber meiner Meinung nach sehr gelungen. Bei AirMount handelt es sich um eine kleine App für iOS und einer dazuge­hö­rigen App für macOS – beide Apps sind kostenlos verfügbar. Zuerst die Mac-App instal­lieren (hierbei wird auch OSXFUSE mit instal­liert, da benötigt), dann die iOS-App und schon können die beiden Rechner mitein­ander verbunden werden. 

airmount-macos-3

Damit das funktio­niert muss aller­dings auf beiden Geräten WiFi und Bluetooth aktiviert sein. Aber: iPhone und Mac müssen sich dabei weder im gleichen WiFi-Netzwerk befinden, noch via Bluetooth mitein­ander gekoppelt werden. Auch einen Umweg über das Internet gibt es nicht – die Entwickler haben eine „magische“ Möglichkeit gefunden, die beiden Geräte ohne weiteres zutun mitein­ander verbinden zu können. Wie genau? Wird nicht verraten – es funktio­niert aber überra­schend gut, auch, wenn der Mac oder das iPhone gerade neuge­startet wurden. Lediglich die iOS-App muss ab und zu mal wieder in den Vorder­grund geholt werden, aber das „Problem“ kennt man ja von iOS. Funktio­niert übrigens auch mit mehreren iDevices und Macs zu gleichen Zeit. 

airmount-macos-1

AirMount gibt euch direkten Datei­zu­griff auf euer iPhone und iPad, genauer gesagt in erster Linie auf eure Fotos. So könnt ihr direkt über den Finder auf eure Foto-Sammlung zugreifen (lesend und schreibend, da als Festplatte gemountet), inklusive Ordner der verschie­denen Alben, Favoriten, der letzten Fotos und so weiter. Ein Zugriff auf die iCloud Foto-Bibliothek kann in der iOS-App optional aktiviert werden. Des Weiteren erstellt AirMount aber auch einen Ordner „Drive“, über den ihr Dateien vom Mac auf euer iDevice beamen könnt. Wie von iOS gewohnt ist dieser Ordner aber natürlich nur aus der AirMount-App heraus zu erreichen, aller­dings lassen sich die wichtigsten Datei­typen hier betrachten oder auch über das Share Sheet mit anderen Apps teilen – auch das Speichern von Dateien im AirMount-Drive ist über das Teilen-Menü möglich. 

Sehr gefällige Sache, die eben fast schon wunderbar funktio­niert, auch wenn es noch die ein oder anderen Kinder­krank­heiten gibt. So fehlt eine Unter­stützung für den Document Picker von iOS um Dateien direkt aus anderen Apps heraus öffnen zu können und auf dem Mac werden verbundene Geräte automa­tisch in einem Finder-Fenster geöffnet. Beides Dinge, die man aber natürlich recht fix nachschieben könnte. Durch die kabellose Verbindung kann es natürlich je nach Umfang eurer Foto-Sammlung und Größe der gespei­cherten Videos ein paar Sekunden dauern, bis diese komplett geladen sind – liegt eben in der Natur der Sache. Ansonsten kann man sich AirMount aber definitiv einmal anschauen, vor allem die Art der Verbindung ist überra­schend gut gelungen. 

AirMount - Near Drive
Entwickler: Tinker Pte. Ltd.
Preis: Kostenlos+

via Product Hunt