Amazon Echo: Alexas ToDo- und Einkaufsliste mit Wunderlist verbinden

Marcel Am 06.04.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 5:09 Minuten

Amazon hat mit dem Echo (Dot) wirklich ein schmuckes Stück geschaffen, dass der Sprachsteuerung in den heimischen vier Wänden erstmals in größerem Stile zu einer größerem Akzeptanz verholfen hat. Nun lässt sich Alexa mit vielen Skills (mehr oder weniger) sinnvoll erweitern, Amazon hat seiner Sprachassistentin aber auch von Haus aus schon mit einigen Funktionen versorgt. Unter anderem gibt es eine Einkaufs- und To-Do-Liste, die sich schnell mit Dingen und Aufgaben befüllen lässt. Ist nur doof, wenn man dazu nicht die Alexa-App nutzen möchte und auf einen anderen Dienst setzt – in meinem speziellen Falle auf Wunderlist, wobei die Einkaufsliste mit der Hausdame geteilt wird, was ebenfalls nicht über die Alexa-App möglich wäre.

Bring zum Beispiel hat bereits einen Skill, Wunderlist aber hält sich bislang noch zurück, sodass sich Wunderlist auf den ersten Blick nicht mit Alexa verzahnen lässt. Spoiler: Geht auch nicht, hierzu muss man sich eines Workarounds behelfen, der wie so oft auf den Namen IFTTT hört. Kennen einige sicherlich, falls nicht: Mit dem Dienst lassen sich zahlreiche weitere Dienste verknüpfen und dann eben „Mini-Programme“ erstellen, die nach dem Wenn-Dann-Prinzip aufgebaut sind. Ich werde an dieser Stelle mal nicht weiter darauf eingehen, würde den Rahmen sprengen – daher setzt ich einen IFTTT-Account mitsamt verbundener Alexa einfach mal voraus.

Wie der Workaround funktioniert? Im Grunde simpel, denn Wunderlist bietet das fast vergessene Mail-to-Wunderlist an. Sprich: Sendet ihr eine Mail an me@wunderlist.com, so wird diese anhand der Absender-Adresse als Aufgabe in euren Account gelegt. Das Feature müsst ihr zunächst manuell aktivieren, was ihr diese Seite machen könnt. Hier könnt (und solltet) ihr des Weiteren festlegen, in welchen Ordner die Aufgaben abgelegt werden – eben anhand eurer Mail-Adresse. Ist eigentlich ganz simpel und in wenigen Sekunden erledigt, zumindest wenn ihr nicht vorhabt, mehrere Adressen und Ordner zu nutzen – dazu folgt aber weiter unten noch etwas.

Danach wechselt ihr dann zu IFTTT und erstellen dort ein neues Applet. Im ersten Schritt (IF) suchen wir nach Alexa und bekommen dann unter anderem den Trigger „Item added to your Shopping List“ und „Item added to your To Do List“. Wie gesagt: Für den einfachen Weg müsst ihr euch für eine Sache entscheiden, denn IFTTT lässt sich nur mit einem Mail-Account verknüpfen. Ich in meinem Falle habe mich für die To-Do-Liste entschieden, schlichtweg weil ich für die Einkaufsliste den unten beschrieben Weg via PHP-Skript nutze.

Im THEN-Teil des IFTTT-Applets kommt es nun darauf an, was ihr nutzt. Gmail? Dann sucht ihr nach Gmail. Outlook 365? Dann sucht ihr danach. Sonstige Mail? Dann sucht ihr nach E-Mail. Je nach eingerichtetem Account kann es noch notwendig sein, dass ihr IFTTT mit dem jeweiligen Dienst verbindet, dauert ebenfalls nur wenige Sekunden. Welchen Dienst ihr ausgewählt habt ihr egal, denn alle drei bieten die Möglichkeit, eine E-Mail zu versenden – müsst ihr dann eben aus den jeweiligen Aktionen auswählen.

Wichtig ist nur: Als Empfänger müsst ihr „me@wunderlist.com“ angeben, als Betreff {{AddedItem}}, also die Variable für den Alexa-Eintrag. Den Inhalt (Body) der Mail könnt ihr so belassen, könnt ihr aber auch löschen, für Wunderlist ist der Mailinhalt sowieso unrelevant. Einen weiteren Schritt später müsst beziehungsweise könnt ihr dann noch einen schmucken Namen für euer Applet vergeben und könnt dieses dann speichern. Und siehe da: Fertig. Nun könnt ihr über den Sprachbefehl „Alexa, füge Einkaufen zu meiner To-Do-Liste hinzu“ neue Aufgaben erstellen, die dann eben automatisch in euren Wunderlist-Ordner gepackt werden.

Info

Haken #1 an der Umsetzung: Alexa pingt IFTTT nicht bei jedem neuen Eintrag an, stattdessen prüft IFTTT selbstständig, ob neue Einträge vorhanden sind. Aus dem Grunde kann es bis zu einer Stunde dauern, bis der Trigger ausgeführt wurde. Für eilige Sachen, wenn man in 10 Minuten einkaufen fährt, nicht geeignet – um aber beim Kochen kurz mal etwas auf die Einkaufsliste zu setzen, aber durchaus zu gebrauchen. Haken #2: Alexa-Einträge verbleiben dauerhaft in der Liste. Nicht so tragisch, wer es aber aufgeräumt mag, der muss die Einträge in der Alexa-App von Hand löschen…

Wer mit der Lösung zufrieden ist, kann an dieser Stelle aufhören zu lesen. Spinnen wir den Gedanken aber mal weiter: Ich habe meine private Mail-Adresse nun für meine To-Do-Liste angelegt, demnach kann ich keine weitere Adresse mehr mit IFTTT verknüpfen, um Aufgaben mit anderem Absender in meine Wunderlist-Einkaufsliste zu schicken. Aber auch hierzu gibt es einen Workaround, der allerdings um einiges „kreativer“ ist. Drei Dinge sind relevant: Alexa lässt sich mit IFTTT verknüpfen. IFTTT kann URLs anpingen. Und PHP kann Mails verschicken. PHP? Ja, PHP. Sprich: ihr benötigt etwas Webspace.

Twistplot an der Sache: Ich könnte einen IFTTT-Zweitaccount mit einer Fake-Mail-Adresse erstellen und über diesen Wege Mail-to-Wunderlist auch für eine zweite Alexa-Liste nutzen. Wer nun aber nur eine Mail-Adresse besitzt, der benötigt dafür zwei weitere Accounts (Mail + IFTTT). Webspace habe ich sowieso, spare ich mir also die mehrfachen Accounts und kann alles aus meinem „offiziellen“ Wunderlist- und IFTTT-Account konfigurieren. Tipp: Falls ihr kostenlose Webspace benötigt, schaut mal bei Hostinger vorbei. Kostenloses Paket ist völlig ausreichend, wir brauchen eigentlich nur ein paar Kilobyte. Den Punkt überspringe ich an dieser Stelle aber, stattdessen einmal meinen kleinen Workaround im Schnelldurchlauf:

  • Fake-Mail-Adresse ausdenken – z.B. via MailDrop.cc oder Mail1a. Kann eine beliebige Adresse sein, zum Beispiel „AlexaEinkaufsliste356e01jd83-d99to9h6t6876“ oder so.
  • Die Mail-Adresse in Wunderlist hinterlegen und bestätigen – ist auch das einzige Mal, dass wir Mails abfragen. Mail löschen nicht vergessen.
  • Die Mail-Adresse in den Einstellungen von Mail-to-Wunderlist der gewünschten Leiste zuweisen.
  • Das unten stehende Skript in eine neue Textdatei kopieren und den Platzhalter „MAILADRESSE“ durch eure erzeugte Adresse ersetzen (drei Mal).
  • Diese Datei unter einem beliebigen Dateinamen speichern (im Beispiel „alexa-einkaufsliste.php“, sonst ersetzen), wichtig ist nur die Endung „.php“. Die Datei nun auf euren Webserver hochladen.
  • In IFTTT ein neues Applet erstellen. IF-Teil wie gehabt Alexa und „Item added to your Shopping List“ oder „Item added to your To Do List“, je nachdem.
  • Als THAT suchen wir nach „Maker Webhooks“ und wählen dann „Make a web request“. In das Feld URL fügen wir folgendes ein: http://url-zu-eurem-webspace.de/alexa-einkaufsliste.php?random=839725h4875974574trfd&whattoadd=<<<{{AddedItem}}>>>. Die restlichen Felder einfach so belassen.
  • Das Applet mit einem ordentlichen Namen versehen, speichern, fertig.
<?php if ( isset( $_GET['random'] ) && ( $_GET['random'] == '839725h4875974574trfd' ) && ( isset( $_GET['whattoadd'] ) ) ): $mailEmpfaenger = 'me@wunderlist.com'; $mailBetreff = Trim( $_GET['whattoadd'] ); $mailAbsender = 'MAILADRESSE'; $mailHeader = 'From: MAILADRESSE' . "\r\n" . 'Reply-To: MAILADRESSE' . "\r\n" . 'X-Mailer: PHP/' . phpversion(); $mailBody = ' '; if ( '' != $mailBetreff ) mail( $mailEmpfaenger, $mailBetreff, $mailBody, $mailHeader ); endif; ?>

Nun werden sämtliche Einträge in euer Alexa-Einkaufsliste von IFTTT abgegriffen, woraufhin IFTTT eine URL anpingt und dabei den Titel des Eintrags mitsendet – den Rest erledigt dann das Skript. Kann man sicherlich mit den Hashtags #Kanonen und #Spatzen versehen und ja, es mag ein wenig abenteuerlich erscheinen. In meinen Augen aber die simpelste Lösung, wenn man sowieso ein wenig Webspace besitzt und sowohl die Einkaufsliste, als auch die To-Do-Liste von Alexa mit Wunderlist verzahnen möchte. Vielleicht habe ich ja auch einfach etwas übersehen und es gibt eine noch flottere Möglichkeit (ohne zusätzliche, unnötige Accounts) – dann haut es mir doch einfach in die Kommentare.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*