Amazon Prime wird teurer – und ist nun auch monatlich buchbar

Am 08.11.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:29 Minuten

amazon-prime-mb

Amazon hat bekannt­ge­geben, dass man das Prime-Angebot ab dem kommenden Jahr auf 69 Euro anheben wird, außerdem wird es nun auch monat­liche Pakete für 8,99 Euro geben.

Im Laufe der Jahre hat Amazon Prime eine große Wandlung durch­ge­macht: beim Start vor rund neun Jahren handelte es sich bei dem Prime-Angebot lediglich um einen Versand­vorteil für Kunden, mit dem es deutlich schnel­leren und vor allem auch ohne Erreichen des Mindest­be­stellwert kosten­losen Versand gab. In den letzten Jahren wurde das Paket immer wieder ausgebaut – so ist nun zum Beispiel auch kosten­loser Foto-Cloud­speicher und natürlich das Video-Angebot Instant Video im Paket enthalten – und preislich weiter angepasst. Mit 29 Euro pro Jahr gestartet, lag der Preis zuletzt bei 49 Euro p.a. und soll nun ab dem kommenden Jahr abermals um 20 Euro auf dann 69 Euro pro Jahr angeboten werden. 

Der neue Preis gilt ab dem 1. Februar 2017, übergangs­weise aber erst einmal nur für Neukunden. Habt ihr bereits Amazon Prime gebucht und verlängert euren Account vor dem 1. Juli 2017, so zahlt ihr weiterhin die günsti­geren 49 Euro – zumindest für ein Jahr, denn nach Ablauf diesem rabat­tierten Jahres wird der volle Preis fällig. Studenten, die Amazon Prime Student gebucht haben (was meines Wissens nach fast unbegrenzt weiter­läuft), zahlen statt der 24 Euro im Jahr fortan 34 Euro im Jahr. Als Alter­native dazu gibt es nun auch monatlich buchbare Pakete mit einem Preis von 8,99 Euro, zusätzlich zu dem bereits existie­renden, reinen Instant-Video-Paket von 7,99 Euro. 

Ist natürlich eine recht große Preis­er­höhung, die aber irgendwo absehbar war, immerhin zahlen Nutzer in den US of America schon seit einigen Jahren rund 99 US-Dollar. Rechnet man das ganze auf einen Monat herunter, liegt der Preis bei 5,75 Euro, was wiederum in Ordnung geht. Kommt eben drauf an, wie ihr bestellt: Wer bei fast allen Bestel­lungen die Grenze von 29 Euro für den kosten­losen Versand knackt und sonst keine weiteren Angebot aus dem Prime-Paket nutzt, der wird sicherlich darüber nachdenken können, das Prime-Abo zu beenden. Aber erst einmal gibt es wohl für die meisten Nutzer noch den vergüns­tigten Preis. Und danach? Bleibt ihr weiterhin Prime-Kunde oder zukünftig doch ohne Abo?

amazon-prime-infografik

via Caschys Blog