Amazon Under­ground: Kosten­pflichtige Android-Apps kostenlos nutzen

Am 27.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:20 Minuten

amazon-underground

Amazon hat mit Under­ground einen neuen Faltrate-Service vorge­stellt, mit dem sich kosten­pflichtige Android-Apps inklusive In-App-Käufen dauerhaft kostenlos nutzen lassen – Entwickler werden aber dennoch vergütet.

Amazon holt zum nächsten Schlag gegen Google aus, zumindest macht der vorge­stellte Dienst namens Under­ground ein wenig den Eindruck. Bislang war es so, dass täglich eine kosten­pflichtige Android-App im hausei­genem App Shop kostenlos angeboten wurde – diese Aktion wurde aber einge­stellt. Statt­dessen hat man mit Under­ground eine Art Flatrate-Dienst vorge­stellt, bei dem Nutzer zig kosten­pflichtige Apps kostenlos nutzen können – gilt auch für eventuell inklu­dierten In-App-Käufe. Tausende Apps sind bereits verfügbar, darunter auch hochwertige Apps wie Blitzer.de PLUS, Sparkasse+, Office­Suite Profes­sional 8, Goat Simulator und viele Apps und Spiele mehr. 

Damit die Entwickler nicht leer ausgehen und sich aus dem Amazon App Shop zurück­ziehen, vergütet Amazon diese dennoch. So zahlt man Entwicklern eine Nutzungs­gebühr pro Minute, in Deutschland sind 0,0018 Euro vorge­sehen. Klingt erst einmal nicht nach viel, wird seine App aller­dings häufig und lange genutzt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass man mehr Einnehmen kann, als man regulär über einen einma­ligen Kaufpreis verbuchen würde. 

Nachteil an der Sache: Da die Amazon-Under­ground-App natürlich nicht den Richt­linien des Play Store entspricht, muss die App manuell auf das Smart­phone gebracht werden – was aber recht einfach funktio­niert, wenn ihr die Webseite amazon.de/underground mit dem Smart­phone (oder Tablet) ansurft. Einen Haken gibt es für Nutzer zumindest bislang noch nicht, scheinbar plant man mit höheren Umsatz­er­lösen, da sich über die App auch normal auf Amazon shoppen lässt. Ebenso wäre es aber meiner Meinung nach auch denkbar, dass man Under­ground in Zukunft mit dem Prime-Dienst verknüpft. 

Wie dem auch sei: Eine inter­es­sante Sache, die durchaus Potential hat. Mal schauen ob und wann es erste Resultate von Amazon oder Entwicklern gibt, wäre spannend zu sehen, wie es angenommen wird.