Android: Lens Launcher versucht sich an „anderem“ App-Drawer im Fisheye-Style

Lesezeit etwa 1:18 Minuten
lens-launcher-android

App-Launcher funktio­nieren eigentlich immer nach dem gleichen Prinzip: Hier habt eine Liste an App-Icons, die ihr dann entweder horizontal oder vertikal durch­schollen müsst – eben bis ihr die gewünschte App gefunden habt. Hat sich sicherlich in all den Jahren bewährt, dennoch kann ein Blick auf etwas „andere“ Alter­na­tiven bekanntlich nie schaden. Und eine eben solche kommt von Nick Rout, der mit seinem Lens Launcher ein kleines Experiment wagt. Denn Lens Launcher bietet euch keine auf mehrere Seiten aufge­teilte Liste mit Icons, sondern präsen­tiert euch sämtliche instal­lierte Apps direkt auf einer Seite. 

Lens Launcher
Entwickler: Nick Rout
Preis: Kostenlos

Je nach Anzahl der Apps fällt die Darstellung eines jeden Icons natürlich entspre­chend klein aus. Dies ändert sich aber, sobald ihr mit dem Finger das Display berührt: dann nämlich wird der mit dem Finger „markierte“ Bereich vergrößert darge­stellt, was auch den Namen des Launcher erklärt. Per Bewegung des Fingers navigiert ihr durch die Apps, habt ihr die gewünschte App gefunden, reicht es, den Finger einfach abzunehmen und schon wird diese gestartet. Einstel­lungen stehen natürlich ebenfalls zur Verfügung, in erster Linie zur Anpassung der Icongrößen im normalen und gezoomten Zustand. 

Sieht auf den ersten Blick definitiv etwas ungeordnet und überfüllt aus, man hat den Dreh aber recht schnell raus. Nun ist der Lens Launcher natürlich als „Android Experiment“ dekla­riert, dennoch gefällt mir die ganze Sache recht gut, auch wenn sich hier und da sicherlich noch ein wenig optimieren lässt. Als komplett eigener Launcher aufgrund des vergleichs­weise geringen Umfangs wohl weniger geeignet, ich für meinen Teil habe meinen „App-Drawer“-Button und die dazuge­hörige Geste im Action Launcher einmal auf den Lens Launcher umgestellt – mal sehen, ob ich irgendwann wieder die Nase voll habe.

via Andro­idHead­lines