Android: Mit Tasker und AutoVoice beliebige Kommandos in Google Now nutzen

Marcel Am 21.08.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 4:05 Minuten

google-now

Zuletzt hatte ich mit Commandr eine kleine Android-App hier im Blog, die es euch erlaubt, die ein oder andere Systemfunktion mittels Google Now umschalten zu können. Der Vorteil: Funktioniert bis auf die benötigte manuelle Rechtefreigabe auf die Sprachsuche „out of the box“, bietet aber eben auch nur eine Hand voll Funktionen. Wer hingegen selbst ein wenig herumbasteln möchte, der sollte sich einmal die Automatisierungs-App Tasker in Kombination mit dem Tasker-Plugin AutoVoice anschauen.

Letzteres hat vor kurzem die Möglichkeit spendiert bekommen, auf die Ergebnisse der Sprachsuche zugreifen zu können, wodurch sich völlig neue Möglichkeiten für Google Now auftun. Ich möchte aufgrund der Komplexität von Tasker hier gar nicht auf die komplette App eingehen, aber kurz einmal aufzeigen, wie ihr anhand eines kleines Beispiels Sprachbefehle in Google Now „integrieren“ könnt.

Dazu benötigen wir natürlich erst einmal die genannten Apps, von denen es zumindest von AutoVoice zwar auch eine kostenlose Version gibt, diese ermöglicht jedoch nur die Nutzung von Sprachbefehlen, welche die Länge von vier Buchstaben/Zeichen nicht überschreiten – für den einfachen Test dürfte aber auch diese Version ausreichend sein, wer dann mehr will, der kann immer noch auf die Pro-Version upgraden.

Tasker
Tasker
Entwickler: Crafty Apps EU
Preis: 2,99 €
AutoVoice
AutoVoice
Entwickler: joaomgcd
Preis: Kostenlos+
AutoVoice Pro Unlock
AutoVoice Pro Unlock
Entwickler: joaomgcd
Preis: 2,99 €

Haben wir die Apps nun auf unserem Gerät, so sollten wir erst einmal kurz die App-Verknüpfung zu AutoVoice starten und dort schauen, dass im unteren Teil unter „Other Settings“ der Punkt „Google Now Integration“ aktiviert ist, anderenfalls müssen wir hier einmal kurz drauftippen und können dann die benötigten Rechte zwecks Zugriff auf Google Now erteilen. Ich bin bei meinem Test ursprünglich davon ausgegangen, dass die Rechte von AutoVoice abgefragt werden, dem war aber nicht so und so habe ich erst einmal Fehler gesucht – bis ich dann auf den entsprechenden Punkt gestoßen bin. Die restlichen Einstellungen könnt ihr euch natürlich ebenfalls gerne einmal anschauen, für ein einfaches Beispiel reichen die Standard-Werte jedoch aus.

android-googlenow-tasker-autovoice-5794

Im nächsten Schritt öffnen wir dann unser Tasker und wählen dort im Hauptbildschirm den Reiter „Profile“ aus. Dort klicken wir einmal auf das „+“-Icon am unteren Rand und wählen dann den Punkt „Ereignis“ aus. Im sich öffnenden Overlay wählen wir dann „Plugins“ und dort „AutoVoice Recognized“ aus.

Im nächsten Schritt klickt ihr dann einmal auf den Bleistift neben „Konfiguration“, woraufhin sich der AutoVoice-Dialog öffnet. Hier habt ihr nun zwei Möglichkeiten, den gewünschten Sprachbefehl angeben zu können. Über „Command Filter“ (A) könnt ihr den entsprechenden Befehl über die On-Screen-Tastatur von Hand eintippen, ich persönlich bevorzuge diesbezüglich jedoch eher „Speak Filter“ (B): Hierbei sprecht ihr euren Befehl ins Gerät ein, welches daraufhin versucht, eure gesprochenen Worte zu erkennen und euch im Zweifel eine Auswahl ermöglicht. Hat den Vorteil, dass auch schwierigere Befehle im Nachhinein korrekt erkannt werden. Zu guter Letzt aktiviert ihr noch den Punkt „Exact Command“ (C), da ansonsten im Falle von „WLAN“ jede Sprachsuche erkannt wird, welche das Keyword „WLAN“ in der Suche besitzt – was je nach Befehl ungünstig sein kann. Welchen Befehl ihr nutzt, bleibt euch überlassen, es sollte aber natürlich zur Aufgabe passen.

Habt ihr euer Kommando fertig eingegeben, klickt ihr einmal auf das Häckchen oben rechts und gelangt zurück zur Tasker. Nun drückt ihr nochmals auf den „Zurück“-Button eures Smartphones und gelangt zur Hauptansicht zurück – dabei wird aber automatisch eine Menübox geöffnet, in der ihr eure bereits angelegten Befehle vorfindet. Wir wählen hier aber erst einmal den Punkt „Neuer Task“ aus und vergeben nun einen Namen für unsere Aktion. In unserem Beispiel belasse ich es bei „WLAN Toggle“ und speichere das Ganze.

Im nächsten Dialog wählen wir das „+“-Icon in der unteren Leiste und können nun unsere Aktion angeben. Ich bleibe hier einmal bei meinem WLAN-Beispiel, daher wähle ich den Punkt „Netzwerk“ -> „Wi-Fi“ aus. Natürlich könnt ihr hier auch eigene Funktionen auswählen, Tasker ist natürlich entsprechend umfangreich, sodass ihr zahlreiche Funktionen nutzen könnt. Von Änderung von Systemeinstellungen, über das Aufnehmen eines Fotos, bis hin zum Starten von Apps – bei Interesse solltet ihr hier einfach mal durchschauen was noch so möglich ist.

Im darauffolgenden Dialog könnt ihr eure gewünschte Aktion noch etwas genauer definieren. Ich persönlich habe das Schlagwort „WLAN“ auf den Wert „Umschalten“ gelegt, soll heißen: Ist WiFi aktiviert und ich gebe das Wort in Google Now ein, so wird es deaktiviert – und umgekehrt. Natürlich könntet ihr euch auch getrennte Befehle für „WLAN an/aus“ erstellen. Habt ihr das erledigt, so bringt euch ein Klick auf den Zurück-Button eures Smartphones zurück zu den Aktionen, ein nochmaliger Klick auf den Zurück-Button bringt euch dann wieder zum Hauptscreen von Tasker.

Et voila – nun sollte Tasker beziehungsweise AutoVoice eure in Google Now eingegebenen Sprachkommandos erkennen und ausführen können. Das Beispiel kratzt natürlich nur an der Oberfläche von Tasker, bringt aber einen ersten Einblick in die Funktionsweise. Natürlich könnt ihr Aktionen auch miteinander verknüpfen oder ganz andere Aufgaben durchführen lassen, wie gesagt lassen sich nicht nur einfache Systemeinstellungen umschalten, sondern eben auch Apps öffnen, ein Foto schießen, die Musikwiedergabe starten und und und. Wer Tasker kennt weiß, dass es massenhaft Möglichkeiten gibt.

Wem das ganze zu kompliziert und umständlich sein sollte: Besagtes Commandr ist wesentlich simpler gestrickt, kommt aber eben auch mit deutlich weniger Befehlen daher – zumal Tasker noch ganz andere praktische Möglichkeiten besitzt. Solltet ihr euch also für die Google-Now-Geschichte Interessieren, so habt ihr nun einmal einen kleinen Anhaltspunkt über die Funktionsweise, den Rest finden neugierige Nutzer durch’s klassische Ausprobieren und Stöbern heraus.

via MJD

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 438,18, gebraucht schon ab EUR 344,80
  • Auf Amazon kaufen*