App.net entlässt Mitarbeiter, veröffentlicht die Plattform als Open Source: Der Anfang vom Ende?

Marcel Am 07.05.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:20 Minuten

appnet

Seit 2012 gibt es mit App.net neben dem Platzhirsch Twitter einen weiteren Microblogging-Dienst, welcher im Gegensatz zu Twitter keine Werbung schaltet, stattdessen aber auf kostenpflichtige Accounts setzt – kostenlose Accounts können maximal 40 Leuten folgen, dementsprechend hatte man natürlich die Hoffnung, dass genug Leute auf den Bezahlzug aufspringen und man den Dienst so refinanzieren konnte. Dies aber ist über die letzten Monate wohl nicht der Fall gewesen, zumindest war die Zahl der Neuanmeldungen mit Abo in den letzten Monaten gering genug, dass die vorhandenen Mittel wohl nicht mehr ausreichen, den Betrieb aufrechtzuerhalten…

Ach ne, Moment: Der Betrieb wird aufrechterhalten, stattdessen hat man nun alle Mitarbeiter gekündigt, was auch die beiden Gründer Dalton Caldwell und Bryan Berg mit einschließt. Man hat also keinerlei feste Mitarbeiter mehr, stattdessen setzt man in Zukunft also auf Freelancer, was deutlich billiger sein dürfte. Ganz nebenbei hat man übrigens auch den Code hinter der Plattform als Open Source veröffentlicht.

Aus der gehypten Revolution wird somit also mehr oder weniger ein Hobby. Und auch wenn die Macher betonen, dass derzeit noch genug Gelder fließen um den Betrieb aufrecht zu erhalten, so dürfte dies sicherlich der Anfang vom Ende darstellen. Die Folgen für mich? Keine. Die Folgen für viele andere? Ebenfalls keine. Sind wir mal ehrlich: Während Twitter gerade durch die komplett kostenlose Nutzung (lassen wir den Preis der Daten mal heraus) in den letzten ein, zwei Jahren auch in der breiteren Masse bekannt wurde, fristete App.net sein Dasein weit im Schatten des Platzhirsches. Da kann ein Dienst noch so toll sein und noch so große Vorteile bieten: Es „gewinnt“ nicht immer der bessere Dienst, sondern jener, der die größte Verbreitung und Akzeptanz findet – siehe VHS vs. Video 2000 vs. Betamax. Wie aber sieht es denn so bei euch aus – nutzt ihr App.net?

App.net State of the Union

Quelle App.net via @EnnoBigBenno

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 459,00, gebraucht schon ab EUR 347,00
  • Auf Amazon kaufen*