Apple: Neuer iMac mit 5K-Display und neuer Mac mini vorge­stellt

Am 16.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:29 Minuten

imacretina5k

Am heutigen Abend hat Apple zwei neue Macs vorge­stellt: Zum einen einen iMac mit 27 Zoll und einer 5K-Auflösung, zum anderen einen neuen Mac mini.

Kommen wir erst einmal zum vermeintlich neuen Mac-Flagschiff aus den Reihen: den neuen iMac. Dieser besticht durch sein 27 Zoll großes, hinter­grund­be­leuchtete Display, welches wiederum mit satten 5.120 x 2.880 Pixeln auflöst. 5.120 x 2.880 Pixel, macht 14,7 Millionen Pixel! Rund das 7-fache einer HD-Auflösung und deutlich über dem bishe­rigen 4K-Standard. Heftige Sache. Im Inneren des neuen iMacs werkelt dabei ein Quad-Core Intel Core Prozessor mit bis zu 4 GHz, einem Grafik­pro­zessor von AMD, bis zu 32 GB RAM, ein Fusion Drive mit bis zu drei Terabyte Speicher­platz und Thunderbolt 2, welches einen Daten­durchsatz von bis zu 20 Gbit/s zulässt. Die günstigste Variante schlägt sich dabei in satten 2.599 Euro wieder, wer die Vollaus­stattung mit 4-GHz-CPU, 32 GB RAM, 1 TB SSD und der AMD Radeon R9 M295X 4 GB GDDR5 wählt, der kann sich für die angeschla­genen 4.499 Euro auch fast einen Klein­wagen zulegen. Zu haben ist der neue iMac 5K ab sofort. 

macmini

Ebenfalls vorge­stellt wurde ein neuer Mac mini. Optisch bleibt hier eigentlich ebenfalls alles beim alten, sodass man lediglich die Kompo­nenten des kleinsten Apple-Rechners auf den neusten Stand gebracht hat. So gibt es nun Intel Prozes­soren der neusten Haswell-Generation, je nach Konfi­gu­ration beginnen diese beim Intel Core i5 mit 1,4 GHz und gehen dann bis zum Intel Core i7 mit 3 GHz hoch – allesamt Dual Cores, die Vierkerner-CPUs hat man zum aktuellen Zeitpunkt einge­stampft, wobei die Leistung der Zweikerner für die meisten locker ausreichen dürfte. Des Weiteren gibt es an der Rückseite nun neben vier USB-3-Anschlüssen auch zwei Tunderbolt-2-Anschlüsse vorzu­finden, außerdem natürlich Gigabit-Ethernet, HDMI und einen Slot für Speicher­karten. In seiner günstigsten Ausstattung mit 1,4 GHz Dual-Core Intel Core i5, 4 GB RAM, Intel HD Graphics 5000 und 500 GB Festplatte kostet der Mac mini schmale 519 Euro. Das Spitzen­modell mit Intel Core i7 3 GHz, 16 GB RAM und 1 TB SSD schlägt hingegen mit 2.219 Euro zu Buche – wobei der Aufschlag für die SSD hier runde 800 Euro beträgt. Wie auch der neue iMac ist auch der neue Mac mini ab sofort bestellbar. 

ox3vi