Apples Lightning-Chip „geknackt“ · Erstes Dock und Ladekabel „without Apple“

Marcel Am 10.10.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:40 Minuten

Um die Kontrolle über Zubehör für das neue iPhone (und wohl auch alle weiteren iDevices) zu erhalten, hat Apple in das Lightning-Zubehör Authentifikations-Chips eingebaut, anhand derer die Geräte erkennen können, ob es sich um echtes, „offizielles“ Zubehör handelt. Ansonsten gibt es zum Beispiel keine Synchronisierung oder Videoausgabe. Derzeit vertreibt Apple entsprechendes Zubehör (diese Adapter) exklusiv, erst ab November werden Drittanbieter über die neue Zubehör-Lizenzierung informiert.

Scheint aber nicht allzu lang gehalten zu haben, denn der Shop iPhone5Mod hat inzwischen sowohl Dockingstation, als auch ein USB-Kabel mit Lightning-Anschluss gelistet. Das USB-Kabel kommt mit blauer Beleuchtung daher – je voller der Akku, umso weniger „Bewegung“ ist vorhanden.

Für je 19,90 US-Dollar wechselt eines der beiden Zubehörgadgets den Besitzer. Laut Video funktioniert die ganze Sache auch – sowohl das Laden, als auch die Synchronisierung sind möglich. Audioübertragung? Funktioniert laut iPhone5Mod nicht. Wer’s trotzdem braucht: Hier entlang.

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone SE ( (10,2 cm (4 Zoll) Touch-Display, 16 GB, iOS 10) Gold
  • Neu ab EUR 306,00, gebraucht schon ab EUR 252,32
  • Auf Amazon kaufen*