iOS: Aus Augen­blicke wird Jiffies und neue Funktionen für den neuar­tigen Kalender

Am 30.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:05 Minuten

augenblicke-ios

Aus Augen­blicke für Jiffies, sonst ändert sich nix – lediglich ein paar kleinere Änderungen und Neuerungen bringt die Version 1.1 mit sich, die die neuartige Kalender-App auch zu einer kleinen To-Do-Liste umfunk­tio­nieren.

Vor wenigen Tagen habe ich mit Augen­blicke eine neuartige Kalender-App für iOS vorge­stellt, die nicht im klassi­schen Stile eines Kalenders daher­kommt, sondern eine Analog-Uhr nutzt, in der eure Termine des Tages als eine Art Diagramm angezeigt werden. Sicherlich weniger etwas für Power User, sondern eher etwas für jene Nutzer, die nicht allzu viele Funktionen benötigen und statt­dessen gerne mal etwas Neues auspro­bieren wollen. Nun hat Diethard Seiferth, seines Zeichens Entwickler der App, seine App umbenannt und geht fortan unter dem Namen „Jiffies – Kalender in der Uhr“ auf Nutzerfang. Daneben gab es jedoch auch ein Update auf die Version 1.1 der Kalender-App, das neben kleineren Änderungen wie zum Beispiel die Möglichkeit, per Wisch innerhalb der Liste zwischen den Tagen zu wechseln, eine Suchfunktion mit Listen­an­sicht und das Teilen von Terminen als iCal-Datei auch eine weitere inter­es­sante Neuerung mit sich bringt: Das Markieren von Terminen als „erledigt“.

Klingt erst einmal etwas unspannend, kann aber durchaus Sinn machen, sofern ihr Aufgaben oder dergleichen zwar an eine bestimmte Uhrzeit gepinnt habt, diese aber auch früher erledigen könnt oder habt. So lassen sich in den Einstel­lungen von Jiffies unter „Schiebe-Kalender“ (merkwürdige Wortwahl, by the way) Kalender auswählen, deren Termine auch als Aufgaben herhalten können – des Weiteren könnt ihr auch einen Kalender für alle erledigten Termine auswählen, Idealer­weise und der Ordnung wegen würde ich hierfür einen neuen Kalender „Erledigt“ erstellen. Klickt ihr nun einmal auf einen Termin, so bekommt ihr ein Menü anzeigt, über das ihr den Termin nicht nur bearbeiten oder teilen, sondern eben auch als erledigt markieren könnt, woraufhin dieser in den besagten „Erledigt“-Kalender verschoben und ausge­blendet wird. Vergangene Termine, die bislang nicht als erledigt markiert wurden, können ebenso immer weiter auf den aktuellen Tag verschoben werden, was Jiffies auch zu einer kleinen To-Do-App machen kann. 

Zu guter Letzt lässt sich Jiffies dann auch noch als Tisch­ka­lender nutzen, zum Beispiel wenn ihr euer iGerät in einer Docking­station platziert habt. Aktiviert ihr in den Einstel­lungen die entspre­chende Option, so bleibt das Display während des Ladens einge­schaltet und gibt so immer einen Blick auf die aktuellen Termine frei. Wie gesagt: Ein Update mit vielen kleinen Änderungen und neuen Funktionen, die die App ein wenig runder machen – vor allem die fehlende Wisch­mög­lichkeit störte mich in der Bedienung der App doch ein wenig. Augen­blicke – sorry – Jiffies ist wie gehabt für 2,99 Euro im App Store verfügbar und definitiv ein Blick wert, zumindest wenn ihr eben keine umfang­reichen Features benötigt. Richtig inter­essant dürfte es dann werden, wenn die Apple Watch veröf­fent­licht wird, denn Diethard Seiferth arbeitet bereits an einer App für die Apple Uhr und hier dürfte sie natürlich umso prakti­scher sein…