Australische Polizei warnt vor Nutzung der Apple Maps

Marcel Am 10.12.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:36 Minuten

Na, das ist doch einmal eine Ansage: Die australische Polizei hat vor der Nutzung der Apple Maps als Navigationsgerät gewarnt. Klingt komisch, ist aber so. Was ist passiert: Etliche motorisierte Besucher der Stadt Mildura, beziehungsweise jene, die in das Städtchen wollten, hätten sich schon mehrmals im Murray Sunset National Park verfahren. Der National Park erstreckt sich auf rund 6.330 Quadratkilometern und bietet neben der puren Natur auch giftige Schlangen, Insekten und Temperaturen jenseits von Gut und Böse. Rund 70 Kilometer liegen laut den Apple Maps zwischen dem National Park und dem kleinen Städtchen Mildura…

…ist doch mal etwas. Auch wenn ich mich gerade Frage, wie so etwas passieren kann. Klar, 70 Kilometer sind ein ordentliches Stückchen, aber kommt das australische Outback so plötzlich? Stadt, Stadt, Outback? Die Apple Maps sind nicht perfekt, darüber braucht man sich nicht unterhalten, aber sich so blind auf ein Navigationsgerät vertrauen? Naaja… (via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 16GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 499,00, gebraucht schon ab EUR 339,80
  • Auf Amazon kaufen*