AutoResponder für Telegram: Android-App verschickt automatische Antworten

Marcel Am 26.05.2020 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:36 Minuten

Ihr habt gerade keine Lust eingehende Nachrichten zu beantworten? Eigentlich gar kein Drama einmal eine Zeit lang nicht sofort zu antworten, einige fühlen sich aber mit Ankunft einer Nachricht unter Druck gesetzt, diese schnellstmöglich beantworten zu müssen. Für all jene könnte eine App namens AutoResponder eine Lösung bieten, zumindest wenn es um Nachrichten in WhatsApp, Telegram, Facebook Messenger oder auch Instagram geht und ihr ein Android-Smartphone euer eigen nennt. Die App von Entwickler Tim Kosmala habe ich initial bereits vor rund drei Jahren vorgestellt, damalig ist die WhatsApp-Version frisch veröffentlicht worden. Inzwischen hat sich dort so einiges getan und mit der jeweiligen Version werden auch der Facebook Messenger und Direktnachrichten via Instagram unterstützt. Der jüngste Spross der Reihe bringt nun auch automatische Antworten für den ebenfalls beliebten Telegram Messenger.

Im Grunde ist AutoResponder für Telegram wie auch seine anderen Ableger schnell erläutert: Die App erlaubt euch die automatische Beantwortung eingehender Nachrichten und bedient sich hierbei einer offiziellen Android-Schnittstelle, mit der sich eingehende Nachrichten erfassen und beantworten lassen – entsprechende Berechtigungen werden demnach natürlich vorausgesetzt. Im Kern lassen sich in der App nun diverse Regeln erstellen, anhand derer vordefinierte Antworten verschickt werden. Beispielsweise könntet ihr auf ein „Hi“ mit „Hallo, wie gehts“ antworten oder auch auf „Danke“ mit „Kein Problem“. Dies ist aber nur sehr rudimentär, denn eine Regel kann mit diversen Optionen angepasst werden.

Beispielsweise könnt ihr die notwendige Übereinstimmung der erkannten Nachricht mit dem Trigger festlegen: Es muss also nicht zwangsläufig genau übereinstimmen, ihr könnt auch eine gewisse Ähnlichkeit als ausreichend definieren oder Muster via Variablen und Platzhalter hinterlegen. Bei den Antworten können auch mehrere Antworten hintereinander verschickt oder auch eine zufällige Antwort aus einer Liste möglicher Antworten herausgepickt werden. Für jede Regel könnt ihr optional eine minimale und maximale Verzögerung zum Versand der Antwort hinzuschalten, bestimmte Empfänger oder Gruppen explizit für den automatischen Versand ausschließen (oder umgekehrt nur für diese zulassen) und zu guter Letzt lassen sich Regeln auch nur an bestimmten Tagen oder zu bestimmten Zeiten aktivieren lassen. Alles recht umfangreich, muss man sich bei erster Nutzung erst einmal durchwühlen, bis man einen groben Überblick hat.

Allgemeine Einstellungen besitzt die App ebenfalls, auch bei diesen wird man zunächst fast erschlagen. In diesen könnt ihr Standard-Einstellungen für Regeln überschreiben beziehungsweise festlegen, die notwendige prozentuale Ähnlichkeit der eingegangenen Nachricht mit dem Text der Regel justieren und derlei Dinge. AutoResponder für Telegram kann aber nicht nur auf einfache Nachrichten antworten, sondern auch Willkommensnachrichten für neue Chats verschicken, Nachrichten über den Google-Dienst Dialogflow zwecks natürlicherer „Unterhaltung“ verarbeiten oder auch einen eigenen Webserver anbinden, um beispielsweise eine Datenbankabfrage durchzuführen oder externe API anzuzapfen. Auch ein Plugin für das Automatisierungstool Tasker liefert AutoResponder mit, was die Anzahl der möglichen Experimente durch duzende Variablen zusätzlich erhöht.

Ein paar der genannten Features sind hinter einem einmaligen In-App-Kauf versteckt, hierzu zählt zum Beispiel die Willkommensnachricht für neue Chats, die Möglichkeit mehrere Antworten zu hinterlegen, die Nutzung von Dialogflow oder auch die Tasker-Anbindung. Kostenpunkt: satte 14,99 Euro. Erscheint zunächst utopisch hochpreisig, allerdings muss man hierbei natürlich bedenken, was die Zielgruppe solcher Tools darstellt. Ja, auch für private Nutzer und Konversationsmuffel kann das Tool eine spaßige Sache sein, wirklich spannend ist die Geschichte aber doch eher für kleinere bis mittelgroße Firmen oder in einem anderweitigem beruflichen Kontext. Richtig eingerichtet, lässt sich mit Hilfe der App (oder ihren Geschwistern) ohne großen Aufwand ein kleiner Chatbot erstellen – der bei entsprechender Arbeit auch schon so einiges darbieten kann.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.