Aviate Launcher speichert sämtliche Apps und den Wohnort seiner Nutzer und macht diese öffentlich einsehbar

Marcel Am 16.10.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:57 Minuten

aviate_graphic

Gestern ist der Aviate Launcher, über dessen Alpha ich vor ein paar Tagen berichtet habe, in einer Beta-Version veröffentlicht worden. Der Launcher verfolgt definitiv einen netten Ansatz, dennoch ist mir der kleine Hype, der um den Release losgebrochen ist, ein wenig zu hoch angesetzt. Aber das ist eine andere Geschichte, viel schwerwiegender könnte die Tatsache sein, dass der Launcher jedem Gerät eine ID zuweist und diese zusammen mit sämtlichen installierten Apps und dem Wohnort des Nutzers speichert. Eigentlich kein Ding, viele Apps und Dienste speichern unsere Daten – dann allerdings verschlüsselt. Anders aber der Aviate Launcher: Hier werden die Daten unverschlüsselt und für jeden anderen Nutzer öffentlich einsehbar.

Bildschirmfoto 2013-10-16 um 21.54.35

Nun könnte man natürlich der Auffassung sein, dass es sich dabei vielleicht um einen Fehler handelt, welcher erst kürzlich aufgetaucht ist und der umgehend gefixt wird – ist er aber nicht, denn wie ein Post auf Google+ zeigt, ist das Problem selbst seit knapp über einem Monat bekannt und bis dato noch nicht behoben worden – sollte für die Entwickler eigentlich oberste Priorität haben, wenn man schon die Geräte ID mit allen installierten Apps auf den eigenen Servern speichern möchte. Ich bin nun sicherlich kein Datenschutzfanatiker, die Sache aber verleitet mich dann doch dazu, vorerst jedem von der Nutzung des Launchers abzuraten.

via Caschy

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 499,00, gebraucht schon ab EUR 380,00
  • Auf Amazon kaufen*