Better­TouchTool für den Mac: Pre-Alpha unter­stützt nun auch die Touch Bar

Lesezeit etwa 1:33 Minuten
bettertouchtool-mac-touch-bar

Das Better­TouchTool gehört zu einem der mächtigsten Mac-Werkzeuge für versiertere Nutzer, mit denen sich weitere Gesten für die Magic Mouse und das Trackpad erstellen und mit umfang­rei­cheren Befehlen und Aktionen belegen lassen – ein recht prakti­sches und weniger nischiges Beispiel dürfte die Link-Vorschau im Safari ohne Force­Touch-Trackpad darstellen, es geht aber auch noch deutlich umfang­reicher. Benötigt zwar einiges an Einar­beitung und viel Trial & Error, hat man den Dreh aber einmal raus und das Tool an seinen Workflow angepasst, möchte man es nicht mehr missen. Nun hat Andreas Hegenberg eine erste Pre-Alpha der Version 1.94 des Better­TouchTool veröf­fent­licht, die als größte Neuerung im Changelog auch eine Unter­stützung für die Touch Bar der 2016er MacBook Pro mitbringt. 

bettertouchtool-mac-touch-bar-setting

Klar erlaubt Apple bis zu einem gewissen Grad die Anpassung der angezeigten Optionen auf der OLED-Leiste, das Better­TouchTool baut diese Möglich­keiten aber wie gewohnt nochmals deutlich aus. So lassen sich auch für die Touch Bar wieder verschie­denste Aktionen erstellen, die dann eben auf der Leiste angezeigt werden – zum Beispiel eine Aktion „Move To Left Space“, um ein Fenster flott von einem auf den anderen Monitor zu bugsieren oder Shortcuts zum schnellen Öffnen von Apps, Dokumenten, Links und Co. Aber wie man das Tool eben kennt, sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Letzteres gilt im übrigen auch für die Darstellung der Buttons auf der Touch Bar, denn von reinen Text-Labeln bis hin zu einfar­bigen Hinter­gründen oder Icons ist vieles möglich. 

Den Download der Version 1.94 findet ihr in diesem Entwickler-Blogpost. Bei Interesse und Verfüg­barkeit eines MacBook Pro mit Touch Bar solltet ihr aber bedenken, dass es sich bei der Version wie erwähnt erst einmal um eine Pre-Alpha handelt, sprich weit davon entfernt ist, fertig zu sein. Der Entwickler betont selbst, dass er die Version nur auf seinem Mac getestet hat und dass sie definitiv noch ein paar Fehler enthält. Solltet ihr also produktiv mit dem Better­TouchTool arbeiten, solltet ihr lieber noch mindestens bis zu einer stabi­leren Beta-Version warten oder aber eure bestehende BTT-Konfi­gu­ration sichern. Oder später nicht jammern, wenn etwas nicht so funktio­niert wie gewünscht und ihr das Tool neu einrichten müsst.

Quelle BTT via 9to5mac