Brightness Menulet für den Mac: Helligkeit externer Monitore automatisch und über die Menübar ändern

Marcel Am 14.02.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:21 Minuten

Nutzt man einen iMac oder ein MacBook, so ist es ein leichtes, die Helligkeit des Bildschirms zu regeln: entweder, man nutzt die automatische Helligkeit oder aber man reguliert sie manuell mittels der Funktionstasten auf der Apple Tastatur. Hat man seinen Mac mini oder das MacBook jedoch an einen externen Monitor geklemmt, sieht die Sache schon wieder etwas anders aus, denn mit Ausnahme der LG UltraFine Displays reagiert (meines Wissens) kein Monitor auf die Sondertasten, stattdessen muss man sich mit der Helligkeitseinstellung direkt am Monitor begnügen. Klappt natürlich, ist aber alles andere als komfortabel. Wer aber auch die Helligkeit des externen Monitors etwas komfortabler nutzen möchte, der sollte einmal einen Blick auf die kleine Anwendung Brightness Menulet werfen.

Das von Florian Beck entwickelte Tool stellt einen Fork des gleichnamigen Tools von Alec Johnson beziehungsweise Kalvin126 und superduper dar, erweitert dieses aber um ein paar Funktionen und wird (ganz wichtig) auch aktuell noch weiterentwickelt. Zunächst einmal bietet Brightness Menulet einen Slider in der Menübar, über den sich die Helligkeit des jeweiligen Bildschirms (es werden auch mehrere Bildschirme unterstützt) regulieren lässt. Darüber hinaus könnt ihr die Helligkeit des externen Monitors aber auch automatisch auf Basis des MacBook-Displays regulieren lassen – hierbei lässt sich die minimale und maximale Helligkeit auch an das MacBook-Display anpassen. Zu guter Letzt könnt ihr auch Shortcuts für heller, dunkler und das Auto-Follow-Feature vergeben.

Laut Entwickler funktioniert Brightness Menulet mit einer Vielzahl an Monitoren, eine Übersicht mit getesteten Monitoren findet ihr auf der GitHub-Seite – auch werden hier ein paar Monitore gelistet, die nicht mit dem Tool zusammenarbeiten, wieso auch immer. Unter macOS Sierra in Kombination mit einem Dell U2715H, welcher mit einem USB-C-auf-DP-Kabel mit dem MacBook Pro 2016 verbunden ist funktioniert das kleine Menübar-Tool aber einwandfrei und ohne Probleme. Bei Bedarf also einfach einmal ausprobieren, als Alternative gäbe es auch noch Brightness Slider im Mac App Store, welches aber deutlich simpler daherkommt und zum Beispiel die Übernahme der automatischen Helligkeit ignoriert.

 

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple ME918Z/A AirPort Extreme Wireless-LAN Basisstation (2,4/5GHz, LAN-Port, WAN-Port, USB) weiß
  • Neu ab EUR 185,00, gebraucht schon ab EUR 159,90
  • Auf Amazon kaufen*