CalcPad für den Mac kombi­niert Rechner- und Notiz-App

Am 20.10.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:19 Minuten

calcpad-macos-1

Mit CalcPad gibt es seit kurzem eine neue Taschen­rechner-App für den Mac, die nicht nur mit Rechnungen umgehen kann, sondern auch zusätz­liche Anmer­kungen und Kommentare erlaubt.

Nach dem Start der App nistet sich diese erst einmal wahlweise im Dock oder in die Menüleiste eures Macs ein und präsen­tiert ein recht simples Anwen­dungs­fenster mit einem Einga­befeld, welches an einen Texteditor erinnert. In diesem lassen sich nun per einfachen Text-Input Rechnungen eingeben, die dann eben – er hätte es gedacht – berechnet werden. Dazu lassen sich aber auch zusätz­liche Anmer­kungen und Kommentare eingeben, die bei der Berech­nungen letztlich außen vor gelassen werden, das spätere Betrachten der Rechnungen aber deutlich simpler macht. So lassen sich zum Beispiel Aufgaben wie „10 Flaschen Wasser * 0.29€ + 10 * 0.15€ Pfand + 1.50€ Kisten­pfand“ eingeben.

CalcPad - Notepad and Calculator. Reinvented
Entwickler: Ekin Koc
Preis: 3,99 €

Hierüber hinaus lassen sich mit CalcPad nicht nur einfache Grund­re­chen­arten nutzen, sondern der Rechner kann auch Einheiten und Währungen umrechnen („142m in cm“ oder „13€ in $„), Prozent­rech­nungen durch­führen („1200 – 10%„, „10% off 1200“ oder „10% of 110„) und auch Variablen werden unter­stützt. So könnt ihr mit „Kosten = 100€“ in den folgenden Zeilen mit der Variable Kosten Weiter­rechnen, ohne bei einer Änderung jedesmal den Wert in jeder Zeile abändern zu müssen. CalcPad kann dabei mehrere Dokumente anlegen, zwischen denen per Links-Rechts-Wisch oder der Übersichts­seite gewechselt werden kann. 

CalcPad verbindet also eine Taschen­rechner- mit einer Notiz-App und ist damit eine Art „Tabel­len­kal­ku­lation Lite“. Zwar gibt es hier und da noch kleinere Schwächen – zum Beispiel benötigen einge­gebene Dezimal­zahlen einen Punkt, statt einem Komma (US-Stil) – insgesamt aber funktio­niert CalcPad bereits in der ersten Version sehr gut. Eine gute und mit den aufge­ru­fenen 1,99€ auch eine günstigere Alter­native zu meinem Favoriten Numi oder dem allseits­be­kannten Soulver. Eine App fürs iPhone und iPad ist ebenfalls in der Mache, ein genauer Veröf­fent­li­chungs­termin steht aber noch aus.