Chrome für Windows: Erweiterungen künftig nur noch über den Chrome Web Store möglich

Marcel Am 28.05.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:09 Minuten

chromelogo

Google schraubt mal wieder ein wenig an der Sicherheit des Chrome-Browsers. War es früher einmal möglich, jede beliebige Erweiterung auch vom lokalen Speicher heraus installieren zu können, hat man schon vor einigen Zeiten diese Möglichkeit ein wenig kastriert, sodass Erweiterungen außerhalb des Chrome Web Stores nur noch umständlich über externe Quellen installiert werden konnten. Nun also der nächste Schritt, mit dem man sich externen Quellen restlos verschließt und die Installation von Erweiterungen nur noch über den Chrome Web Store zulässt.

Dies gilt aber vorerst nur für die Stable- und Beta-Version von Chrome für Windows, in den Dev- und Canary-Versionen, sowie unter OS X und Linux läuft alles wie bisher – aber auch hier dürfte man in Zukunft diesen Weg gehen. Google begründet diesen Schritt damit, dass immer wieder mal Erweiterungen auftauchten, die Malware-verseucht waren, über die Veröffentlichung im Chrome Web Store kann man diese natürlich sofort ausmisten und so dem Nutzer ein wenig mehr an Sicherheit bieten.

Wer bereits Erweiterungen installiert hat, die nicht aus dem Chrome Web Store stammen oder dort nicht verfügbar sind, der sollte aufpassen: Denn in den kommenden Tagen werden diese Erweiterungen automatisch deaktiviert und lassen sich dann auch nicht mehr reaktivieren – zumindest solange, bis sie ganz offiziell im Google-Ökosystem zu finden sein werden. Solltet ihr also in den kommenden Tagen die ein oder andere Funktion in eurem Chrome-Browser vermissen: Nicht wundern, kann passieren. Was meint ihr denn zu der Sache? Ein Mehr an Sicherheit oder nur der Versuch, auch Chrome zu einem geschlossenen System zu machen?

Quelle Google via OMG!Chrome!

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Microsoft Windows 7 Professional, OEM Aktivierungsschlüssel
  • Neu ab EUR 7,80
  • Auf Amazon kaufen*