CotEditor für den Mac: anpassbarer Open Source-Editor für Code und Text

Marcel Am 06.02.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:35 Minuten

Texteditoren gibt es wie Sand am Meer und auch Codeeditoren finden sich eigentlich zur Genüge in den Weiten des WWW. Da gibt es Tools wie Sublime Text, Vim oder PHPStorm, die gerade im professionellen Business-Umfeld nicht selten gesehen sind. Aber auch das Open Source-Feld hat hier einiges zu bieten, beispielsweise dürften vielen die Namen Brackets und Atom bekannt vorkommen – immerhin auch zwei Kandidaten, die sich dank Plugins und offener, dokumentierter Schnittstelle nahezu beliebig erweitern lassen. Wer jedoch nur ab und an mal ein wenig in seinen WordPress- oder Theme-Dateien herumspielen möchte, den dürfte die Funktionsvielfalt der genannten Tools sicherlich erschlagen, sodass auch simplere Text- oder Codeeditoren ihre Daseinsberechtigung haben. Schon seit vier Jahren in der Entwicklung und noch immer aktualisiert: der CotEditor von Mineko Imanishi.

CotEditor
CotEditor
Entwickler: Mineko IMANISHI
Preis: Kostenlos

Der kostenlose Editor lässt sich auch für Plain Text-Dateien nutzen, hat seinen Schwerpunkt aber auf Quelltexte. Ist ein wenig das Notepad++ für den Mac, denn es gibt nicht vieles, was sich nicht justieren lässt. So bringt CotEditor ein Syntax-Highlighting für gefühlt hunderte Entwicklungs- und Auszeichnungssprachen mit sich und kann das Erscheinungsbild wie Hintergrund, Schriftart, Größe und Farbe weitreichend verändern. Darüber hinaus gibt es noch weitere Nettigkeiten, die das Arbeiten mit CotEditor erleichtern können oder dies zumindest sollen. Dazu gehört zum Beispiel eine umfangreiche Suchfunktion mit Regular Expressions, eine geteilte Ansicht (vertikal oder horizontal), eine Auto Save-Funktion oder auch das automatische Einfügen von Bildern im Markdown- oder HTML-Format.

Außerdem bietet  CotEditor auch eine Unicode-Unterstützung und kann mittels eigener Macros (u.a. werden AppleScript, JavaScript, PHP, Python und Ruby unterstützt) erweitert werden. Ein paar Beispiel-Scripts findet ihr an dieser Stelle und auch ein paar Syntax Styles und weitere Themes hat der Entwickler bereitgestellt. Wie eben gesagt: Kein Profi-Tool, aber durchaus ein nettes Ding, um mal schnell ein paar Zeilen und Funktionen zu überarbeiten. Interessierte Nutzer finden den Quellcode des Editors wie gewohnt drüben auf GitHub, beim Download habt ihr die Wahl zwischen Direktdownload via GitHub oder aber über den Mac App Store – in beiden Fällen ist CotEditor natürlich kostenlos. Bei Bedarf also gerne einmal anschauen, für ehemalige Windows-Nutzer, die Notepad++ geliebt haben, fast schon Pflicht.

Quellcode GitHub

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.