Crimson Keyboard für iOS mit Wort-Vorher­sagen ohne zusätz­liche Leiste

Am 26.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:06 Minuten

crimson-keyboard-ios

Mit dem Crimson Keyboard gibt es mal wieder eine weitere alter­native Tastatur für iOS 8. Die Beson­derheit: Text-Vorher­sagen werden nicht in einer eigenen Leiste angezeigt, sondern direkt über den Tasten.

Einmal ohne auf die Kinder­krank­heiten der bishe­rigen Tasta­turen rumzu­hacken, gibt es inzwi­schen auch abseits der bekann­teren Tasta­turen wie SwiftKey, Swype und Co. einige Tasta­turen, die durchaus die ein oder andere nette Idee mitbringen – so auch Crimson Keyboard. Optisch kommt dieses im Look der nativen Tastatur von iOS daher, was ich durchaus als positiv empfinde, denn damit dürfte die App so gut wie fast keine andere ins System passen. Der Haupt­un­ter­schied: Statt die Wort-Vorher­sagen in einer eigenen Leiste anzuzeigen, welche unter Umständen das Textfenster „verkleinert“, werden die Vorher­sagen über dem ersten, bezie­hungs­weise dem nächsten Buchstaben angezeigt. Wollt ihr eine der Vorher­sagen übernehmen, so reicht ein kurzer Wisch von unten nach oben über die Taste aus und die Eingabe wird durch den angezeigten Text übersetzt. Eine Auto-Korrektur wie von iOS gewohnt (und durch die sich häufig viele schika­niert fühlen) fehlt ebenfalls, statt­dessen gibt es eine passive Korrektur: Hat Crimson den Verdacht, ihr hättet euch vertippt, so wird eine Korrektur in roter Schrift über eine der Tasten angezeigt. 

Zur Vorhersage der Wörter setzt Crimson auf die Adaptxt-Engine, die zumindest bei mir überra­schend gut funktio­nierte und nahezu auf einem Niveau mit der Apple-eigenen Vorhersage (die wirklich gelungen ist) ist. Je mehr ihr die Tastatur nutzt, umso besser lernt sie eure Anein­an­der­rei­hungen. Dabei besitzt die Tastatur auch die Nutzung mehrer Sprachen: Beginnt ihr ein erstes Wort in Deutsch, so wechselt sie automa­tisch auf Deutsch, beginnt ihr ein anderes mal in engli­scher Sprache, so wechselt sie eben auf das englische Wörterbuch. Inter­essant ist hierbei auch die Leertaste: Tippt ihr gerade ein Wort, so fungiert diese als reguläre Leertaste, habt ihr jedoch ein Wort beendet und ein Leerzeichen eingefügt, so wird diese in zwei Tasten für Punkt und Kommata aufge­splittet – eine praktische Sache. 

In den Einstel­lungen der Tastatur lässt sich des Weiteren die Akzent­farbe („Themes“ genannt) einstellen, wobei mehrere Farben zur Auswahl stehen. Außerdem lässt sich das Tastatur-Layout einstellen, Wörter­bücher herun­ter­laden und aktivieren, ein persön­liches Wörterbuch aktivieren und bereits gelernte Wörter einsehen bezie­hungs­weise bearbeiten, das Verhalten der Leertaste deakti­vieren oder auch die obliga­to­rische Auto-Korrektur á la iOS aktivieren. Zahlreiche Möglich­keiten, mit denen man die Tastatur eben etwas an seine Bedürf­nisse anpassen kann. 

Alles in allem macht das Crimson Keyboard einen sehr guten Eindruck, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich dabei um die erste Version handelt – sogar ein dunkles Theme, zum Beispiel zur Verwendung von Spotlight, ist imple­men­tiert, was den Blick für’s Detail des nieder­län­di­schen Entwickler zeigt. Das Crimson Keyboard ist für 1,79 Euro im App Store zu haben und definitiv ein Blick wert, sofern ihr mit der Apple-eigenen Tastatur nicht gänzlich zufrieden seit. Eine der besseren Tasta­turen für iOS, trotz des fehlenden „großen Namens“. 

Crimson Keyboard
Entwickler: Doney den Ouden
Preis: 0,99 €

via iDown­loadBlog