Cyberduck: Version 5.2 bringt Dropbox-Unter­stützung und Sierra-Tabs

Am 24.10.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:52 Minuten

cyberduck-5-2-1

Wenn es sich um die Frage dreht, welches kostenlose FTP-Tool man so für Windows und macOS empfehlen kann, lautet meine Antwort eigentlich immer: „Cyberduck„. Einfache und flott Benut­zer­ober­fläche, dazu werden zig Dienste unter­stützt, unter anderem FTP und SFTP, WebDAV, Amazon S3, Backblaze und auch Google Drive. Nun ist jüngst die Version 5.2 für beide Platt­formen veröf­fent­licht worden, mit der sich ein weiterer Cloud-Dienst zur Liste der unter­stützten Server hinzufügt: Dropbox. 

Wer den Dropbox-eigenen Client instal­liert hat und nutzt, für den sicherlich weniger praktisch. Vielmehr ist es gerade ein Vorteil, Dateien hoch- und herun­ter­laden zu können, ohne dass diese dauerhaft auf der eigenen Festplatte herum­liegen – zum Beispiel, um mal flott ein (verschlüs­seltes) Backup auf einer anderen Infra­struktur zu sichern oder bei Nutzung der selek­tiven Synchro­ni­sation.

Des Weiteren wurde mit Version 5.2 auch die Trans­fer­ge­schwin­digkeit in Kombi­nation mit Amazon S3 optimiert und Mac-Nutzer mit instal­liertem macOS Sierra können nun das neue Tab-Feature nutzen. Cyberduck steht wie gewohnt kostenlos zum Download bereit, im Mac App Store gibt es außerdem eine Kaufversion für rund 24 Euro – Unter­schiede gibt es nicht, man unter­stützt lediglich die Entwicklung der Anwendung, was aber natürlich auch ohne den MAS möglich ist.

cyberduck-5-2-2

Quelle Cyberduck