Darkroom 3.0 für iOS: Foto-Editor erhält Stapelverarbeitung, RAW-Bearbeitung und mehr

Marcel Am 15.09.2017 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:53 Minuten

Darkroom by Bergen befindet sich seit dem ersten Release vor knapp 2½ Jahren auf meinem iPhone und gehört meiner Meinung nach zu den besten mobilen Anwendungen, wenn es darum geht, Bildern etwas mehr Schliff zu verleihen. Nun hat der Entwickler Version 3.0 in den App Store gebracht, laut Aussagen hat er über fünfzehn Monate an der App gewerkelt und rund 60 Prozent des Codes komplett neugeschrieben. Im Hintergrund kommt eine neue Bildverarbeitungs-Engine zum Einsatz, außerdem wurde Darkroom stärker mit iOS verzahnt. So werden eure favorisierten Fotos aus der Fotos.app mit Darkroom synchronisiert und beim Speichern bearbeiteter Bilder als Original wird der Verlauf gespeichert, sodass ihr zu einem späteren Zeitpunkt einzelne Schritte rückgängig machen oder mit der Bearbeitung fortfahren könnt.

Neben diesen Änderungen im Hintergrund gibt es aber auch an der Oberfläche einige neue Funktionen zu finden. Ab sofort lassen sich mit Darkroom auch Fotos im RAW-Format bearbeiten, wobei neben den RAW-Aufnahmen des iPhone selbst auch eine ganze Reihe an Kamera-Formaten unterstützt wird. Freunde von Live Photos können diese nun ebenfalls bearbeiten und wiedergeben, das Speichern ist aber nur als Original möglich. Beim Speichern könnt ihr nun zwischen einem unkomprimierten TIFF-Format oder klassischem JPG mit 95/80% Kompression wählen. Beim manuellen Justieren der Bildwerte werden die Regler für Highlights, Schatten, Färbung und Dynamik ebenfalls bei allen Bildtypen angezeigt.

Sehr willkommen ist auch die neue Batch-Verarbeitung, mit deren Hilfe ihr den Bearbeitungsverlauf mit einem Tap 1:1 auf andere Fotos anwenden könnt. Dies könnt ihr entweder über das Öffnen des gewünschten Bildes und dem „…“-Menü erreichen oder aber als „echte“ Stapelverarbeitung: In der überarbeiteten Foto-Auswahl von Darkroom könnt ihr nun auch mehrere Bilder auswählen und diese nicht nur löschen oder zu euren Favoriten hinzufügen, sondern eben auch kopierte Änderungen einfügen. Etwas schade, dass man einen Verlauf nicht wie auch Filter speichern kann, damit sich diese auch zu einem späteren Zeitpunkt kopieren lassen (klappt natürlich über ein bereits bearbeitetes Bild, wäre aber komfortabler).

Zu guter Letzt wurde das „Crop & Rotate“-Tool zu einem Transform-Werkzeug ausgebaut: Statt das Bild nur beschneiden, drehen und ausrichten zu können, könnt ihr mit Darkroom 3.0 nun auch die vertikale oder horizontale Perspektive korrigieren. Klappt natürlich nicht mit jedem Motiv, aber kleinere Korrekturen sind so durchaus möglich. Das beste: Das Update ist für alle Bestandsnutzer von Darkroom by Bergen kostenlos zu haben. Alle anderen können den Foto-Editor kostenlos testen, lediglich für die Farbkurven, Tools für Tönung und Färbung und zusätzlichen Filtern wird man im Komplettpaket mit fairen 6,99 € zur Kasse gebeten.

Darkroom – Photo Editor
Darkroom – Photo Editor
Entwickler: Bergen Co.
Preis: Kostenlos+

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 5S Smartphone 16GB (10,2 cm (4 Zoll) IPS Retina-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, iOS 7) Spacegrau
  • Neu ab EUR 279,90, gebraucht schon ab EUR 122,92
  • Auf Amazon kaufen*