Darkroom by Bergen: Foto-App für iOS in Version 2 veröf­fent­licht

Am 07.08.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:58 Minuten

darkroom2-ios

Die Bildbe­ar­beitung Darkroom by Bergen hat ein größeres Update auf die Version 2.0 erhalten, die neben neuen Features auch das Teilen von selbst erstellten Filtern ermög­licht.

Seit der Vorstellung der ersten Version von Darkroom gehört die mobile Bildbe­ar­beitung zu meinen absoluten Favoriten und hat einen festen Platz auf meinem Homescreen: Zwar nicht ganz so umfang­reich wie Enlight oder Pixel­mator, dafür aber mit einer sehr übersicht­lichen Oberfläche, für das schnelle Bearbeiten meiner Meinung nach wesentlich besser geeignet. Nun hat man Version 2.0 der App veröf­fent­licht und damit einige inter­es­sante Neuerungen imple­men­tiert. Für Pro-Nutzer inter­essant: Es gibt neben dem Kurven-Tool ein Farb-Tool, mit dem sich Farbton, Sättigung und Leucht­stärke einzelner Farben bestimmen lassen. Nicht nur als Spielerei geeignet, sondern hiermit lässt sich die Farbdar­stellung eurer Fotos durchaus verbessern. 

Natürlich gibt es aber auch ein Neuerungen für Nutzer, die bislang keine Pro-Features gekauft haben. So nutzt Darkroom nun die iOS-API für die Bildbe­ar­beitung, sodass ihr eure bearbei­teten Bilder nicht mehr gezwun­ge­ner­maßen als Kopie speichern müsst, sondern es wird das Original-Foto ersetzt, eine Wiederkehr zum Original ist aber weiterhin möglich. Passend dazu besitzt Darkroom auch zwei neue Tabs, in denen euch zum einen eure favori­sierten, zum anderen eure bearbeiten Bilder angezeigt werden und Bilder lassen sich auch direkt aus der App heraus löschen. Ganz nett: Der Verlauf eurer einzelnen Schritte lässt sich kopieren und per Klick auf ein anderes Bild anwenden. 

Eine ebenfalls sehr inter­es­sante Aufwertung haben auch die Filter erhalten. Diese lassen sich nicht nur in der Stärke variieren, umbenennen und nachträglich bearbeiten, sondern auch teilen. Hierbei wird ein Bild mit einem QR-Code versehen, welches ihr dann auch Facebook, Twitter, Instagram und Co. teilen könnt. Gefällt einem anderen Nutzer der Filter, reicht es aus, einen Screenshot zu erstellen (oder das Bild zu speichern), Darkroom aufzu­rufen und schon wird der Filter automa­tisch in die eigene Filter­liste aufge­nommen. Einziger kleiner, unver­ständ­licher Haken: Das Teilen erfordert neben dem Pro-Kit auch einen Instagram-Account, welcher mit eurem Filter verknüpft wird und euch als Ersteller ausweist. 

Zu guter Letzt gibt es auch zahlreiche neue Filter, die jedoch (mit Ausnahme der 12 Standard-Filter) per In-App-Kauf erworben werden müssen. Aller­dings herrscht hier derzeit noch einiges an Wirrwarr: Wer bereits das Kurven-Tool gekauft hat, bekommt die neuen Pro-Features mitsamt der Filter kostenlos. Alle anderen zahlen als „Special Offer“ derzeit 5,99 Euro für das komplette Paket, daneben gibt es aber noch zwei In-App-Käufe für 3,99 Euro für das Kurven-Tool und einem „Special Offer“ ohne Pro-Kit, also wohl nur die Filter… Wie gesagt: recht wirr, dennoch lohnt es sich. Wer bislang noch nicht über Darkroom gestolpert ist, sollte sich die App spätestens jetzt einmal anschauen. 

Darkroom by Bergen
Entwickler: Bergen Co.
Preis: Kostenlos+

Quelle Darkroom