Nostalgie pur: „Day of the Tentacle Remas­tered“ für OS X veröf­fent­licht

Lesezeit etwa 1:42 Minuten
day-of-the-tentacle-remastered-3

Hach ja, die guten alten „Point and Click“-Adventures. Ich persönlich war damals™ ein riesiger Fan der Indiana-Jones- und Monkey-Island-Teile, aber auch „Day of the Tentacle“ stand bei mir hoch im Kurs (wenn auch erst ein paar Jahre später) und gilt auch heute noch, rund 23 Jahre nach der ersten Veröf­fent­li­chung, als eines der besten Spiele aller Zeiten. Bei Day of the Tentacle handelt es sich um den direkten Nachfolger von Maniac Mansion aus dem Jahre 1987 und führt die Story rund fünf Jahre später fort. Dr. Edison, der verrückte Wissen­schaftler aus dem ersten Teil, hat zwei Tentakel erschaffen, von denen einer größen­wahn­sinnig wird und die Weltherr­schaft ans ich reißen möchte. Was Bernard, Laverne und Hoagie natürlich verhindern müssen. Unglaublich abwechs­lungs­reich, mit kreativen Rätseln und eine ordent­lichen Portion (schwarzen) Humor. 

Bereits seit einiger Zeit ist nun eine Remas­tered-Version auf Steam und GOG.com für diverse Platt­formen verfügbar, nun hat es die Neuauflage auch in den Mac App Store geschafft. Die Story und das Gameplay ist hierbei natürlich 1:1 identisch, die Grafiken sind aller­dings von Profi-Grafikern nachge­zeichnet worden und somit an die hochauflösende(re)n Displays der heutigen Zeit angepasst – aber auch die Audio­ef­fekte und der Sound­track sind deutlich hörbar überar­beitet worden. Zu guter Letzt gibt eine neue Oberfläche, mit der die geliebte, aber zugege­be­ner­maßen doch recht umständ­liche Verb-Objekt-Klickerei entfällt. Wer jedoch das Nostalgie-Gefühl zu 100 Prozent aufkommen lassen möchte, der kann auch auf die klassische Pixel­grafik und Audio­ef­fekte des Originals zurück­greifen – tolle Sache. 

Leider hat die Sache auch einen kleinen Haken, denn mit den angeschla­genen 14,99 Euro ist die Sache mehr als ein Schnäppchen und übertrumpft sogar den schon recht hohen Preis von 10 Euro für die Remas­tered-Version von DuckTales. Anderer­seits muss man aber natürlich auch zu Gute halten, dass Day of the Tentacle eine längere Spielzeit und mehr Spielwitz mitbringt, als die meisten aktuellen Titel aus den letzten Jahren. Außerdem hat man optisch wie erwähnt wirklich viel getan, sodass die Remas­tered-Version fast schon als neuer Titel durch­gehen würde – was DOTT für viele sicherlich auch sein dürfte. Tipp: Benutzt ihr mit Bernard den Rechner von D. Edison, könnt ihr den kompletten Vorgänger Maniac Mansion durch­spielen – quasi als Spiel-in-Spiel.

Day of the Tentacle Remastered
Entwickler: Double Fine Produc­tions, Inc.
Preis: 14,99 €

via Zwentner