Departure für iOS: Großes Update für die ÖPNV-App

Am 17.03.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:20 Minuten

departure-2-0-ios

Die ÖPNV-App Departure für iOS hat in den letzten Tagen ein kleines aber sehr gelungenes Update erhalten, welches vor allem die Benutzung der App ein wenig komfortabler gestalten möchte.

Departure ist zwar eigentlich schon ein alter Hase in Sachen Apps rund um den öffentlichen Nahverkehr, dennoch hat die App erst in den letzten Tagen ein größeres Update erhalten, welches dazu einlädt, noch einmal auf die 1,99 Euro "teure" App hinzuweisen. Im Gegensatz zu Apps wie zum Beispiel Allryder eignet sich Departure weniger dazu, bei Bedarf spezielle Verbindungen zu suchen - stattdessen zielt die App eher auf Pendler ab, die regelmäßig die gleichen Verbindungen nutzen und mit Departure ihre Abfahrtszeiten im Blick behalten möchten. Wer also zum Beispiel eine bestimmte Strecke zur Uni, zur Arbeit oder sonst wo hin nutzt, der erhält so auf einen Blick angezeigt, ob sich die Abfahrts- oder Ankunftszeiten verschieben und dergleichen. Das Konzept ist eben etwas anders, weswegen die App aber auch gegen die umfangreicheren Verbindungs-Apps bestehen kann.

Mit dem nun veröffentlichten Update hat Entwickler Achim Hoth seine App nicht nur an das größere Display des iPhone 6 (Plus) angepasst und diese zur einer Universal-App verwandelt, sondern hat auch noch ein paar Dinge implementiert, die vor allem auf eine noch übersichtlichere Bedienung abzielen sollen. So lassen sich gleichartige Verbindungen nun farblich markieren, sodass ihr zum Beispiel alle Verbindungen "nach Hause" grün, alle Verbindungen zum Arbeitsplatz rot oder so ähnlich einfärben könnt. Des Weiteren lassen sich Haltestellen nun mit einem Namen (zum Beispiel "Zuhause", "Arbeit", "Schule", etc. pp.) versehen, als Startpunkte können nun auch Adressen genutzt werden und die App speichert einmal geladene Verbindungen, sodass diese im Notfall auch Offline zur Verfügung stehen.

Ein durchaus gelungenes Update einer praktischen App. Departure gehört bei mir neben Allryder zur Pflichtausstattung für jeden, der mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln unterwegs ist.

via APPgefahren