Designkonzept für Windows 9 komplett ohne Desktop-Modus

Marcel Am 08.09.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:26 Minuten

Mit Windows 8 hat Microsoft einen mutigen Schritt gewagt und im Grunde zwei Systeme miteinander verschmolzen: Zum einen ein klassisches Desktop-Betriebssystem, zum anderen ein völlig auf die Touchbedienung ausgerichtetes System. Zwei unterschiedliche Bedienkonzepte, was meiner Meinung nach auch der Grund sein dürfte, wieso sich Windows 8 (obwohl sich der Desktop-Part gegenüber dem Vorgänger verbessert hat) auf dem Markt so schwer tut – dem „einfachen“ Nutzer sind die unterschiedlichen Konzepte in einem System einfach schwer nahezubringen. Mit Windows 8.1 hat Microsoft das System zwar nochmals etwas optimiert und an einige Nutzerwünsche angepasst, der finnische Designer Jerry Jäppinen geht mit seinem „Windows 9“-Konzept noch einen Schritt weiter und bindet den Desktop-Modus quasi fest in die ModernUI ein.

windowpreviews

Statt dem Startscreen und jeder geöffneten App ein eigenes Vollbild-Fenster zu gönnen, zeigt Jäppinen sämtliche Inhalte nebeneinander an. Als erstes gibt es eine Art Startscreen mit einer Art Widgets für Uhrzeit, Wetter, Kalendereinträge und Co. – rechts daneben werden dann auch schon auf gleicher Ebene die geöffneten Anwendungen und Apps angezeigt. Per Klick können diese dann auch wieder im Vollbildmodus genutzt oder direkt geschlossen werden, ebenso können sich Apps an die genutzte Peripherie anpassen.

Unterhalb der „Spaces“ findet sich dann eine Art Taskleiste wieder, in der sich alle häufig genutzten Apps nebeneinander aufreihen, laufende Apps werden über einen kleinen Balken unterhalb des Applogos „markiert“, ebenso findet sich rechts der altbekannte System-Tray wieder. Wer sich das Ganze einmal in etwas bewegter und bedienbarer Form anschauen möchte: Es gibt es der Webseite sogar eine kleine Demo des Mockups.

Mal davon abgesehen, dass ich mich frage wie es so mit reinen, klassischen Anwendungen aussieht, finde ich zumindest die Optik sehr nett und auch die Idee der dauerhaften Taskbar finde ich gar nicht so übel. Die Frage wäre eben nur, wie es letztlich umgesetzt werden würde und wie es sich bedienen ließe. Was haltet ihr von dem Konzept und der Idee, sich von der klassischen Trennung zwischen Desktop und ModernUI zu verabschieden und ersteres in die ModernUI zu integrieren?

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Microsoft Windows 10 Home DE 32/64-Bit USB
  • Neu ab EUR 89,00, gebraucht schon ab EUR 23,99
  • Auf Amazon kaufen*