Die Hölle friert zu: Nokia stellt das Nokia X, X+ und XL mit Android vor

Marcel Am 24.02.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:17 Minuten

b3ixr

Ein wenig ist es gerade wie eine zufrierende Hölle, auch wenn es die Spatzen schon seit geraumer Zeit von den Dächern pfeiften: Nokia hat am heutigen Morgen ihre erste X-getaufte Gerätereihe mit Android (AOSP) vorgestellt. Dabei setzt man jedoch logischerweise nicht auf High-End-Geräte, sondern platziert die Nokia X, Nokia X+ und Nokia XL genannten Geräte zwischen der günstigen Asha- und der oberen Windows-Phone-Reihe. Ebenso nutzt man Android nur unter der Haube, oberflächlich ist nichts mehr vom Google-System zu erkennen, stattdessen hat man eine eigene Oberfläche entwickelt, die sich optisch klar an dem Kachel-Look von Windows Phone orientiert. Auch betont man seitens Nokia, dass man dabei (wohl zwangsläufig) keinerlei Google-Dienste wie Suche, Play Store und Co. vorfindet, hier kommen die Dienste von Microsoft und Nokia zum Zuge.

Somit gibt es also die Nokia HERE Maps statt den Google Maps, der Nokia Store statt Google Play, Bing statt Google und so weiter und so fort. Darüber hinaus verfügen alle Geräte über eine Auswahl an vorinstallierten Drittanbieter-Apps und Spielen. Neben dem Nokia Store ist es auch möglich, eine Reihe an weiteren App Stores wie zum Beispiel Yandex nutzen zu können, auch Sideload ist möglich, sodass ihr mittels vorhandener APK-Datei nahezu jede Android-App auf dem Nokia X installieren könnt. Jede App? Fast – Nokia gibt hier an, dass rund 70% der verfügbaren Apps auf dem System laufen sollten. Ebenso sind alle Geräte sind mit der „Fastlane“-Funktion der Asha-Serie ausgestattet, einer Ansicht, die einen schnellen und reibungslosen Wechsel zwischen den meistgenutzten Apps ermöglicht.

Nokia-X-Dual-SIM-2

Die Hardware? Optisch ebenfalls leicht an dem Lumia-Portfolio orientiert. Das erste Gerät der Reihe, das Nokia X, kommt dabei mit einem kapazitiven 4-Zoll-IPS-Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln, einem Qualcomm Snapdragon S4 mit 1 GHz, 512 MB RAM, 4 GB interner Speicher samt microSD-Slot, einem Akku mit 1.500 mAh und einer 3 Megapixel-Kamera daher, das Nokia X+ besitzt mit 768 MB RAM lediglich ein wenig mehr Arbeitsspeicher. Das Nokia XL wiederum ist quasi eine größere Variante des X+, wobei es hier ein 5 Zoll großes Display (mit gleicher Auflösung), eine 5 Megapixel Kamera und ein 2.000 mAh starter Akku vorzufinden gibt. Alle drei Varianten können dank Dual-SIM mit zwei verschiedenen SIM-Karten betrieben werden. Die Gerätefarben? Das X und X+ wird es in Grün, Rot, Cyan, Gelb, Schwarz und Weiß geben, das XL-Modell kommt in den gleichen Farben daher, wobei man hier das rote Modell gegen ein Oranges ausgetauscht hat.

Nokia-X-Dual-SIM

Das Nokia X wird es ab sofort für einen Preis von 89 Euro in Asien-Pazifik, Europa, Indien, Lateinamerika, im Mittleren Osten und in Afrika im Handel geben – das Nokia X+ für 99 Euro und das XL für 109 Euro werden ihren Weg in die Verkaufsräume wohl im frühen zweiten Quartal dieses Jahres finden. Klar: Die Geräte bedienen klar den Einstiegsbereich für Smartphones, dennoch finde ich die Geräte alleine aufgrund ihrer Oberfläche mehr als interessant; kann ein Erfolg werden, denn es gibt noch immer zahlreiche Leute da draußen, die keine hunderte von Euros für ein Smartphone ausgeben und der Name Nokia steht noch immer positiv im Kurs. Was haltet ihr von den Nokia-Brettern mit Android?

Quelle Nokia PM

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Asus ZenFone Go ZC500TG Smartphone (12,7 cm (5 Zoll) Display, 16 GB Speicher, Android 5.1) schwarz
  • Neu ab EUR 149,98, gebraucht schon ab EUR 91,13
  • Auf Amazon kaufen*