Die neue #1 im App Store: Facetune für iPhone und iPad retuschiert (Selbst-)Portraits

Marcel Am 14.04.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:51 Minuten

facetune-ios

Schon seit Wochen und Monaten in den oberen App-Store-Charts vertreten, habe ich über die Bildbearbeitungsapp Facetune irgendwie immer fein drüber hinweggesehen. Wohl auch, weil die Bandbreite an derartigen Apps für iOS relativ hoch ist und ich eigentlich kein sonderlich großer Fan von eben diesen bin. Nun aber ist Facetune für’s iPhone aktuell von 2,69 Euro auf 0,89 Euro reduziert, was für einen nochmaligen Push der App gesorgt und diese somit auf den ersten Platz geworfen hat. Also wird es doch einmal Zeit, sich die App einmal anzuschauen, oder nicht?

Gesagt, getan, die 0,89 Euro sind durchaus zu verschmerzen. Als Info vorab: Facetune zielt zwar auf die Bearbeitung von (Selbst-)Portraits ab, ließe sich im Notfall aber mit allen Arten von Bildern nutzen. Wie üblich gibt es auch hier die Möglichkeit, entweder ein neues Bild mittels Front- oder Hauptkamera aufzunehmen oder eines aus den gespeicherten Bildern auszuwählen – da ich hier niemanden mit meinem Konterfei konfrontieren möchte, habe ich mir einmal eines der angebotenen Demo-Bilder herangenommen und meine ersten Gehversuche einmal mit diesem unternommen.

Zur Bearbeitung der Bilder gibt es zahlreiche Werkzeuge: So lässt sich das Bild beschneiden, die Haut glätten („smoothen“), Bildbereiche aufhellen, Details wie zum Beispiel Augen hervorheben, das Gesicht umformen (zum Beispiel schmaler machen), Bereiche einfärben und per Kopierpinsel kopieren, es lassen sich rote Augen entfernen, der Hintergrund unscharf gemacht werden – und natürlich dürfen auch die allseits bekannten Filter und Rahmen nicht fehlen.

Ich habe mich wie gesagt einmal etwas an dem virtuellen Schminkkoffer ausgetobt, herausgekommen ist dabei das folgende Ergebnis (links Original, rechts bearbeitet) – lediglich die Glättung wirkt hier meiner Meinung nach etwas sehr krass, kann aber auch an meiner nicht vorhandenen kreativen Ader liegen. Die bearbeiteten Bilder können natürlich auch wieder gesichert, an andere Apps übergeben oder via Facebook, Twitter und Flickr geteilt werden.

Dennoch muss ich sagen, dass Facetune vorher zu unrecht von mir ignoriert  wurde, ich finde die App durchaus gelungen, wenngleich die Optik natürlich etwas altbacken ausschaut. Sieht man einmal von der harten Glättung ab, lassen sich Portrait-Schnappschüsse und Selfies (btw: ich hasse dieses Wort) recht einfach und doch ordentlich aufpolieren, eine der besseren Apps für diese Zwecke, zumindest was den einfachen Nutzer angeht, für Profis sicherlich nicht geeignet. Dennoch gibt es von mir eine Empfehlung, wer häufiger mal ein paar Konterfeis (oder andere Fotos, geht wie erwähnt auch) bearbeiten möchte, der sollte zugreifen. Gibt es aktuell für unbestimmte Zeit eben für 0,89 Euro statt 2,69 Euro, die passende iPad-Version gibt es für 1,79 Euro statt 3,59 Euro. Habt ihr euch Facetune einmal angeschaut? Eure Meinung?

Facetune
Facetune
Entwickler: Lightricks Ltd.
Preis: 4,49 €
Facetune for iPad
Facetune for iPad
Entwickler: Lightricks Ltd.
Preis: 6,99 €
  • Facetune for iPad Screenshot
  • Facetune for iPad Screenshot
  • Facetune for iPad Screenshot
  • Facetune for iPad Screenshot
  • Facetune for iPad Screenshot

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Satechi Aluminium Desktop Charging Stand für das iPhone 5 / 5S / 5C / 6 / 6s / 6 Plus / 6s Plus / 7 / 7 Plus/ iPod touch 5G / iPod nano 7G (Space Grau)
  • Neu ab EUR 24,99
  • Auf Amazon kaufen*