Die Pixeldichte sind die neuen Gigahertz · 7-Zoll-Display mit 2560 x 1600 Pixeln vorgestellt

Marcel Am 08.11.2012 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:49 Minuten

Seit der Vorstellung des iPhone 4 mit dem damals neuartigen Retina-Display zielen alle Hersteller darauf an, die Pixeldichte des iPhones zu übertrumpfen. Doch bisher ist das Display des iPhone 5 mit seinen 326 ppi das Maß der Dinge – bis jetzt.

Denn die Japan Display Inc. hat einen Display-Prototypen vorgestellt, der bei einer Größe von 7 Zoll eine Auflösung von 2560 x 1600 Pixel mitbringt. Macht summa sumarum eine Pixeldichte von 431 ppi. Ein ebenfalls vorgestelltes Display mit 5 Zoll bringt sogar satte 443 ppi auf die Waage. Wie gesagt, beides Prototypen – ob es sie so jemals geben wird?

Mich beschleicht so langsam das Gefühl, als sei die Pixeldichte die neuen Gigahertz. Damals (zu Zeiten des Pentium 3 und 4) übertrumpfe sich Intel immer wieder aufs neue selbst, die Gigahertz-Zahl hat eben Rechner verkauft. Und irgendwie verhält es sich ein wenig auch mit der Pixeldichte. Denn mal ehrlich: Selbst auf dem iPhone 4 konnte das menschliche Auge keinerlei Pixel mehr erkennen, auf dem iPhone 5 erst recht nicht. Wieso also die Pixeldichte noch weiter erhöhen? Weil man es kann? Ich wüsste da ganz andere Bereiche, in denen man Geld hineinstecken könnte. Akkulaufzeit zum Beispiel. (via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 Smartphone (5,1 Zoll (12,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 466,41, gebraucht schon ab EUR 323,89
  • Auf Amazon kaufen*