Duet Display: Das iPad und iPhone als Zweit­bild­schirm für den Mac nutzen

Am 15.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:04 Minuten

duetdisplay

Die Idee ein iPhone oder iPad als Zweit­bild­schirm für den Mac nutzen zu können, ist wahrlich nicht neu, bislang aber erfolgte die Verbindung immer kabellos über das WiFi-Netzwerk. Auf der einen Seite natürlich kleine schlechte Idee, da Kabel immer eine etwas nervige und unfle­xible Sache sind, auf der anderen Seite hatten Lösungen wie iDisplay oder Air Display auch immer das Problem, dass die Verzö­gerung doch recht hoch und nicht weniger nervig war. Mit Duet Display gibt es nun eine App für iOS und OS X, welche auf eine USB-Verbindung zwischen Mac und iDevice setzt. Dafür versprechen die Entwickler eine verzö­ge­rungs­freie Übertragung mit wahlweise 30 oder 60 Bildern pro Sekunde, auch einen Retina-Modus lässt sich auf iGeräten mit dem entspre­chendem Display nutzen. Zu viel versprochen? Mitnichten. 

Die Einrichtung der Verbindung könnte simpler fast nicht gestaltet sein: Zuerst einmal müssen die entspre­chenden Apps für iOS (ist für rund 15 Euro im App Store zu haben) und die kostenlose Kompagnon-App für OS X instal­liert und gestartet werden. Nach der Instal­lation der Treiber auf eurem Mac und einem anschlie­ßendem Neustart ist die Sache auch schon fertig – nun reicht es, beide Apps auf den Geräten zu starten, schon wird die Verbindung binnen ein, zwei Sekunden herge­stellt und euer Mac-Bildschirm durch das iPhone oder iPad erweitert. Dieser lässt sich nun wie gewohnt nutzen, indem man mit der Maus einfach rechts oder links aus dem Bild heraus­fährt, auch Apps lassen sich so natürlich auf das andere Display bringen. 

duetdisplay-macapp

Ich habe Duet Display nun schon einige Zeit lang nebenher laufen lassen und konnte zumindest in Kombi­nation mit meinem iMac (Late 2012), dem iPhone 6 und dem iPad mini (1. Gen) keine größeren Probleme erkennen. Lediglich bei Nutzung eines Mac(Book) mit Retina-Display und einem iPad mit Retina-Display soll es zu minimalen Verzö­ge­rungen der Mausbe­wegung kommen, weswegen die Entwickler natürlich empfehlen, einen möglichst neuen und leistungs­fä­higen Mac für Duet Display zu verwenden. Bei mir aber lief alles wie versprochen, ebenso konnte ich keine spürbar erhöhte CPU-Last bemerken – logisch benötigt Duet Display etwas Leistung, diese hält sich aber zumindest bei Nicht-Retina-Macs ins Grenzen. Fehlt eigentlich nur noch eine passende Halterung für’s iPad.

Die Mac-App ist ab OS X 10.9, die iOS-App läuft mit allen iDevices, welche mindestens iOS 7 instal­liert haben – egal ob Lightning oder Dock-Connector. Wer seinen Mac also um ein kleines, zweites Display erweitern möchte, der sollte sich Duet Display einmal anschauen, auch wenn es mit 15 Euro für die iOS-App eben nicht besonders günstig ist. Kleinere Fehler auf den ein oder anderen Systemen wollen die Entwickler kurzfristig ausmerzen, auch eine gleich­zeitige Nutzung mehrere iGeräte ist geplant und Windows soll ebenfalls eine entspre­chende Kompagnon-App spendiert bekommen. Inter­es­sante Sache die sicherlich keinen 24 Zoll Zweit­mo­nitor ersetzen kann, aber wenn man das iPad eh immer neben seinem Mac stehen hat, keine schlechte Idee. 

„Duet Display“ für den Mac herun­ter­laden

Duet Display
Entwickler: Duet, Inc.
Preis: 19,99 €+