eM Client: Version 8.1 für Windows veröffentlicht, Mac-Update folgt

Marcel Am 10.12.2020 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:05 Minuten

Bei Mail-Clients für Windows muss man eigentlich nicht lange suchen – insbesondere dann, wenn man neben Mails auch Kontakte und Termine verwalten möchte. In diesem Falle ist Outlook sicherlich eines der am häufigsten genutzten PIM-Werkzeuge. Eine für Privatnutzer kostenfreie Alternative hört auf den Namen eM Client, welches von Haus aus viele Funktionen mitbringt. So lassen sich auch mit diesem Mails, Termine, Kontakte, Aufgaben und Notizen ablegen und verwalten, darüber hinaus auch mit einer gelungenen Oberfläche, automatische Übersetzung eingegangener Mails, Mail-Versand nach Planung, Textbausteine, integrierte PGP-Verschlüsselung und einiges mehr punkten. Nun haben die Entwickler Version 8.1 von eM Client auf den Weg gebracht, mit der ein neuer (und laut eigenen Angaben auch in keiner anderen Software vorhandenen) Design-Editor implementiert hat.

Mit Hilfe des Editors könnt ihr die Oberfläche von eM Client in vielerlei Dingen nach euren persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen anpassen. Weniger funktionell, sondern vielmehr in Sachen Farbgestaltung. Nahezu jedes Element der Benutzeroberfläche kann farblich angepasst werden. Und da es bekanntlich wirklich viele Elemente gibt, die im Idealfall auch noch aufeinander abgestimmt sind, wird es zukünftig eine Designgalerie geben, über die sich erstellte Designs teilen und von anderen Nutzern herunterladen lassen. Wird natürlich als großer Wurf kommuniziert, ich denke aber mal, dass sich die wenigsten Nutzer wirklich die Arbeit machen und viele oder gar alle Elemente anpassen werden – da rettet die geplante Galerie, die hoffentlich ein paar schmucke Designs hervorbringen wird.

Von der Oberfläche ab gibt es aber auch funktionell das ein oder andere neue Feature. Bisher ließen sich Dateianhänge als Link zu Cloud-Diensten wie Google Drive, OneDrive und Dropbox direkt aus eM Client versenden, zukünftig wird dieser Reigen auch von den Open Source-Diensten Owncloud und NextCloud ergänzt. Mail-Vorlagen können ebenfalls mit (echten) Dateianhängen versehen werden und falls man einmal ein ganzes Verzeichnis einer Mail anhängen möchte, so bietet euch das Tool ab sofort an, dieses als komprimiertes ZIP-Archiv beizufügen. Zu guter Letzt gibt es in den allgemeinen Kalendereinstellungen es die Option, standardmäßig immer die Heute-Ansicht zu öffnen und bei der Erstellung eines Termins wird euch basierend auf Orten anderer Termine ein möglichst passender Ort vorgeschlagen.

Das Update auf die Version 8.1 steht bereits seit ein paar Tagen für Windows-Nutzer zur Verfügung, wer eM Client auf dem Mac nutzt, der muss sich noch ein paar Wochen gedulden. Preislich ist hierbei alles wie gehabt: Die Home Edition ist für private Nutzer komplett kostenlos, sofern euch zwei Mail-Konten ausreichen. Mehr Accounts, eine kommerzielle Nutzungserlaubnis und unbeschränkte Übersetzungen eingehender Mails finden sich in der Pro-Version, die mit einmaligen 40 Euro zu Buche schlägt. Wer wirklich überzeugt ist und auch folgende Major-Versionen für lau erhalten möchte, der kann sich für den doppelten Preis auch eine lebenslange Upgrade-Lizenz sichern. Empfinde ich als faires Preismodell und würde ich mit Windows unterwegs sein, würde ich dem Mail-Client wohl eine echte Chance geben – Outlook reicht mir schon auf der Arbeit.

Quelle eM Client

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AVM FRITZ!WLAN Mesh Repeater 2400 (Dual-WLAN AC + N bis zu 1.733 MBit/s (5GHz) + 600 MBit/s(2,4 GHz), 1x Gigabit-LAN, deutschsprachige Version)
  • Neu ab 83,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.