emie-elfy-smart-light-stimmungsleuchte-test-11

Inzwi­schen werden immer mehr Gadgets mit einer App-Anbindung versehen, vor allem bei der Beleuchtung in den heimi­schen vier Wänden stellt dies keine Seltenheit mehr dar. Was „reguläre“ Leucht­mittel angeht ist Philips Hue so etwas wie ein Platz­hirsch, aber auch abseits davon findet man eine ganze Reihe an Leuchten aller Art. Schreib­tisch­be­leuchtung, Nacht­tisch­lampen (wie das Xiaomi Yeelight), Stimmungs­leuchten (wie die Elgato Avea Flare) – die Auswahl ist vielfältig, von klein bis groß, von schick bis hässlich ist alles dabei. Mit Elfy hat der Hersteller EMIE eine kleine Stimmungs­leuchte im Portfolio, die nicht nur eine simple Beleuchtung sein möchte, sondern vielmehr euer Begleiter im Alltag. Nun gut, mit der kleinen Leuchte sprechen, wie es der Hersteller erwähnt, muss man nun sicherlich nicht, dennoch sieht Elfy ganz knuffig aus – irgendwie eine Mischung aus Buu Huu und Kirby.

Dass man seitens des Herstellers aus Shenzen viel Liebe in Elfy gesteckt hat, kann man bereits bei der Verpa­ckung erahnen, denn die Leuchte wird nicht im für chine­sische Produkte typischen braunen Pappkarton geliefert, sondern in einer Art Pokéball – dieser lässt sich später auch noch als Spardose verwenden (#nuffsaid). Einmal ausge­packt wird man auch schon direkt etwas überrascht, denn Elfy ist nicht aus festem Kunst­stoff gefertigt, sondern aus weichem Silikon, wodurch die etwa 12 Zenti­meter „große“ Lampe eben elastisch wird. Lediglich die Unter­seite, die an den äußerem Seiten eben den Power­button und einen MicroUSB-Port besitzt, ist aus Kunst­stoff gefertigt. Sieht alles sehr wertig verar­beitet aus und fühlt sich auch entspre­chend an – anders als die 3-Euro-Leuchten von Aldi, Tedi, Kodi und Co. 

emie-elfy-smart-light-stimmungsleuchte-test-19

Durch die weiche Silikonform kann man auf Elfy nicht nur im Stile eines Stress­balls herum­drücken, sondern der Leuchte macht es auch nichts aus, wenn es mal herum­ge­schleudert wird – sowohl dem Innen­leben, als auch der äußeren Erscheinung tut dies keinen Abbruch. Nun ist Elfy aber nicht primär dazu da, dass ihr euch abreagieren könnt – vielmehr handelt es sich hierbei ja in erster Linie um eine kleine LED-Leuchte. Und diese lässt sich sowohl mit, als auch ohne App nutzen. Mit dem kleinen Power­button an der Seite lässt sich die Leuchte auch ohne App ein- und ausschalten, außerdem kann Elfy Berüh­rungen erkennen. Schlagt ihr also sanft auf die Lampe, wird zwischen den sieben unter­schied­lichen Farben gewechselt. 

Das alleine wäre aber noch nicht „smart“ genug – und so hat man Elfy auch eine App spendiert, die sowohl für iOS, als auch für Android zu haben ist. Die lediglich auf Englisch (oder Chine­sisch) verfügbare App verbindet sich mittels Bluetooth 4.0 mit der Lampe und ermög­licht unter anderem das Wechseln der Farbe. Hierbei könnt ihr entweder eine Farbe aus dem Farbdia­gramm aussuchen oder aber auch eine Farbe aus einem aufge­nommen Foto auswählen. Außerdem könnt ihr die Farben, zwischen denen beim „Schlag“ auf Elfy gewechselt wird, festlegen und auch eine Timer-Funktion ist vorhanden – leider lässt sich mit dieser die Leuchte lediglich zu einer bestimmten Uhrzeit ausschalten, eine Funktion zum Einschalten gibt es (noch) nicht. 

emie-elfy-smart-light-stimmungsleuchte-test-13

Die Bluetooth-Verbindung ist flott aufgebaut und während der Nutzung durchweg stabil, die Bedienung (sowohl mit, als auch ohne App) funktio­niert einwandfrei. Natürlich gehört die Lampe nicht zu den hellsten ihrer Art, als Stimmungs­licht oder auch zum Lesen reicht es aber. Übrigens: Nutzt man weißes Licht, so kann man dieses auch dimmen. Der verbaute 300-mAh-Akku liefert eine Leucht­dauer von etwa fünf bis sechs Stunden, danach muss die Leuchte wieder rund eine Stunde am Strom hängen, bis sie wieder voll einsatz­bereit ist. Doof: Die Lampe lässt sich zwar auch mit einge­stecktem Kabel benutzen, hierbei gibt es aber keine Möglichkeit, die Lampe auszu­schalten – sie leuchtet also dauerhaft. Komisch gelöst. 

Fazit zum EMIE Elfy? Ja, seitens des Herstellers wird Elfy wirklich als Begleiter im Alltag, dem man seine Geheim­nisse anver­trauen kann, vermarktet. Hierzu­lande kann man über den Maskottchen-Faktor sicherlich nur schmunzeln, ist aber eben eine eigene, kultu­relle Sache. Dennoch: Die Leuchte ist für chine­sische Verhält­nisse hochwertig verar­beitet und fühlt sich aufgrund der Silikon-Oberfläche auch ganz angenehm an, vor allem aber sieht die Leuchte knuffig aus. Ob als Stimmungs­leuchte im Wohnzimmer, als Nacht­licht im Schlaf­zimmer oder aber auch im Kinder­zimmer – Elfy macht überall eine gute Figur und zieht die Blicke erst einmal auf sich. 

Aller­dings gibt es auch einen Haken, denn mit etwa 30 Euro (zum Beispiel bei Gearbest) ist die EMIE Elfy in meinen Augen zu teuer – 10 Euro weniger hätten es auch getan, Design hin oder her. Wer sich daran aber nicht stört, der bekommt mit Elfy eine etwas ausge­fal­lenere Leuchte, als die üblichen Kugeln oder LED-Windlichter. 

emie-elfy-smart-light-stimmungsleuchte-test-12