Evernote stellt Entwicklung von Clearly, Skitch und der Pebble-App ein

Marcel Am 18.12.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:18 Minuten

evernote-mba

Wie Evernote aktuell im hauseigenen Blog angekündigt hat, wird man im kommenden Jahr ein paar Ableger des eigentlichen Notiz-Dienstes einstellen um sich mehr auf die Kern-App konzentrieren zu können.

Evernote hat in den letzten Jahren neben der eigentlichen Notiz-Verwaltung immer mal wieder den ein oder anderen kleineren Ableger veröffentlicht, darunter zum Beispiel die Scanner-App Scannable, die handschriftlichen Notizen Penultimate oder auch Evernote Clearly – daneben hat man vor etlicher Zeit das Screenshot-Tool Skitch aufgekauft. Nun räumt man (wie bereits auch bei Dropbox und Facebook geschehen) zum Jahresende das eigene Portfolio nochmal flott etwas auf und hat angekündigt, einige seiner Produkte in die digitalen Abgründe zu befördern und einzustellen.

Dies betrifft zum Beispiel Clearly, einer Art Reader-App zum störungsfreien Lesen von Webinhalten – dürften aber sicherlich die wenigsten Nutzer wirklich vermissen. Der Grund hierfür dürfte einleuchtend sein, denn nahezu jeder Browser bietet inzwischen eine Art Lesemodus an, außerdem steht die Funktionalität von Clearly nahezu 1:1 im Evernote Web Clipper zur Verfügung. Mehr Nutzer wird betroffen, dass auch die Evernote-App für die Pebble ersatzlos gestrichen wird, kann ich mir eigentlich nur mit einer geringen Nachfrage beantworten. Evernote selbst verweist übrigens auf die Alternative Powernoter.

skitch-mac

Ungleich mehr Nutzer dürfte allerdings die Einstellung von Skitch betreffen. Jenes Tool für Screenshots und Annotationen, das auch ich eine recht lange Zeit (eigentlich bis zur Übernahme durch Evernote) genutzt habe. Gehört zu den besten Tools seiner Art und hat auf allen verfügbaren Plattformen eigentlich recht viele Nutzer gewinnen können. Evernote verweist darauf, dass die Windows- und iOS-Version von Evernote nahezu identische Funktionen besitzen. Aus diesem Grunde bleibt die Mac-App auch weiterhin erhaltet und wird (erst einmal) weiter supportet, während die Download-Möglichkeiten von Skitch für Windows, Android und iOS zum 22. Januar 2016 entfernt werden.

Mag ja sein, dass Evernote ähnliche Features besitzt, allerdings wird es sicherlich nicht wenige Nutzer geben (ich behaupte mal, es ist sogar die Mehrheit), die Evernote nicht nutzen oder nutzen möchte. Unschöne Sache, nach Mailbox schon die zweite große App, die erst aufgekauft und dann nach einigen Monaten der Weiterentwicklung mehr oder weniger ersatzlos gestrichen wird – aber so ist das halt. Die Apps laufen natürlich auch nach dem Stichtag, lassen sich aber eben nicht mehr auf der offiziellen Seite oder in den App Stores herunterladen und erhalten auch keine Updates mehr.

We realize fans of Clearly and Skitch may be disappointed and we don’t take these decisions lightly. We’ve learned a lot from your feedback and are using it to improve Evernote every day. We’ve got big plans for 2016 and beyond, and our goal is very straightforward: make Evernote better than ever.

Alternativen für Skitch? Unter iOS kann man sich Pinpoint oder Annotate einmal anschauen – letzteres ist auch für OS X vorhanden und ist auf beiden Plattformen das Tool meiner Wahl. Mit Monosnap gibt es ebenfalls eine recht umfangreiche App, die nicht nur zur Aufnahme und der Bearbeitung von Screenshots herhalten kann, sondern auch Bildschirmaufnahmen ermöglicht – kostenlos, sowohl für OS X, als auch für Windows. Windows-Tipp #2: Snip aus dem Hause Microsoft. Schwieriger wird es allerdings für die Android-Nutzer, denn hier gibt es wenig bis kaum gleichwertige Alternativen, am ehesten könnte man wohl QuickPen empfehlen.

Quelle Evernote via Stadt Bremerhaven

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Sony Xperia Z5 Smartphone (5,2 Zoll (13,2 cm) Touch-Display, 32 GB interner Speicher, Android 5.1) schwarz
  • Neu ab EUR 404,99, gebraucht schon ab EUR 309,99
  • Auf Amazon kaufen*