F-Secure Freedome für iOS und Android: VPN ein Jahr lang kostenlos nutzen

Am 24.11.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 2:11 Minuten

fsecurefreedomevpn

Offene WiFi-Netzwerke und HotSpots sind eine nette Sache um mobil nicht nur in entle­ge­neren Gebieten eine anständige Verbindung ins mobile Internet zu erhalten, sondern auch um das allseits knappe Daten­vo­lumen ein wenig im Zaun zu halten. Aller­dings birgen öffent­liche Netze immer die Gefahr, dass die Daten abgefangen werden. Abhilfe schafft hierbei ein Virtual Private Network (VPN), bei dem der gesamte Daten­verkehr verschlüsselt an einen vertrau­ens­wür­digen Server gesendet wird – welcher die Pakete dann verar­beitet und an das eigent­liche Ziel weiter leitet. Zu diesem Zwecke gibt es diverse Tools, egal ob für Desktop-Rechner oder mobile Systeme, die schnell und einfach die Nutzung eines VPN ermög­lichen – denn nicht jeder weiß, wie er selbst einen entspre­chenden Dienst einrichtet. Eine einfache und praktische Lösung hört auf den Namen Freedome VPN von F-Secure: Eine kleine App, die für iOS und Android zu haben ist. 

Neben der Verschlüs­selung des Daten­ver­kehrs bietet Freedome VPN auch noch eine ganze Reihe an weiteren Optionen: So lassen sich zum Beispiel sämtliche Tracking-Versuche (zum Beispiel von Facebook, Google und dergleichen) unter­binden und anonym surfen, ebenso werden schäd­liche Webseiten und Anwen­dungen blockiert. Weitere Inter­es­sante Funktion ist der Wechsel des virtu­ellen Stand­ortes: Hierbei könnt ihr euch mit einem VPN-Server aus derzeit dreizehn verschie­denen Ländern verbinden und so Länder­restrik­tionen umgehen um zum Beispiel auf in Deutschland gesperrte YouTube-Videos oder aus dem Ausland auf Streaming-Dienste zugreifen zu können. Jedes Feature lässt sich dabei für sich ein- und ausschalten, die App selbst ist sehr simpel gehalten und funktio­nierte in meinem Test einwandfrei. 

Zur Nutzung des VPN-Server wird unter iOS ein neues Profil instal­liert, welches laut Anzeige nicht signiert ist – laut F-Secure handelt es sich dabei aller­dings nur um einen Bug in iOS, an dem Apple aktuell arbeitet. Vertrau­ens­würdig sind die Jungs jeden­falls. Einzige Sache, die aktuell noch etwas nervig ist: Wollt ihr euren virtu­ellen Aufent­haltsort wechseln, so müsst ihr erneut ein Profil instal­lieren, was den Wechsel eben nicht so rund gestaltet – gilt aller­dings wie erwähnt nur für iOS und auch dieser Umstand soll durch ein Multi-Länder-Profil zukünftig beseitigt werden. In meinem Test konnte ich keine wirklichen Probleme feststellen, auch in Sachen Geschwin­digkeit ist man gefühlt ohne Verzö­ge­rungen unterwegs – der Flaschenhals dürfte wohl eher das mobile Datennetz bezie­hungs­weise das WLAN darstellen, zumindest kam es mir eben so vor.

F-Secure Freedome VPN lässt sich sowohl unter iOS, als auch unter Android sieben Tage lang kostenlos testen, danach werden 4,49 Euro im Monat bezie­hungs­weise 26,99 Euro für ein Jahr fällig. Aktuell aber gibt es eine offizielle Aktion der Entwickler, bei dem ihr den VPN-Dienst ein Jahr lang kostenlos nutzen könnt: Dazu ruft ihr einfach die Abo-Einstel­lungen innerhalb der App auf, klickt dort auf „Hast du einen Code?“ und gebt dort den Code K4KC4M ein. Praktische Sache, mal schauen wie oft ich den Dienst aktiviere und nutze – die Jahres­gebühr ist ja fast schon lächerlich… 

F-Secure Freedome VPN
Preis: Kostenlos+
F-Secure Freedome VPN
Preis: Kostenlos+

via Stadt Bremer­haven Reddit