Facebook Container: Firefox-Erweiterung von Mozilla isoliert Facebook im Browser

Marcel Am 29.03.2018 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:40 Minuten

In den letzten Tagen gab es eigentlich keinen Tag, an dem Facebook nicht in den Nachrichten vorgekommen ist. Über Persönlichkeitstest-Apps ist das britische Unternehmen Cambridge Analytics in den Besitz von Daten von rund 50 Millionen Facebook-Nutzern gekommen und hat diese mutmaßlich unter anderem im US-Wahlkampf genutzt. Der Aufschrei der Datenschützer war natürlich groß. So groß, dass sich Facebook zu Erklärungen und sogar Entschuldigungen in Tageszeitungen weltweit genötigt sah. Das Problem: Natürlich hat Facebook beim Feintuning der Privatsphäre-Einstellungen Luft nach oben. Aber Apps können nur dann Daten sammeln, wenn diese freigeben wurden. Letzteres wird leider viel zu häufig viel zu schnell gemacht – man will ja wissen, welchen Namen man als Tier bekommen oder wie man als Frau aussehen würde.

Nun denn, das Thema wird sicherlich auch in den kommenden Wochen immer wieder hochkochen und dann ist früher oder später alles wie immer. Oder auch nicht, zumindest wenn es nach Mozilla geht. Die nämlich haben eine kleine Erweiterung  mit dem Namen „Facebook Container“ für den hauseigenen Browser veröffentlicht,  mit der man Facebooks Datensammelei etwas Einhalt gebieten möchte. Denn: Seid ihr in eurem Facebook-Account eingeloggt (oder ist dies über Cookies noch mehr oder minder sichtbar), so kann Facebook aufgerufene Webseiten und die Dauer der Besuche tracken. Dies geschieht über die Einbindung von Seiten-Boxen, Gefällt mir-Buttons, Kommentarboxen und ähnlichem. Genau hier haut die Erweiterung nun dazwischen, indem sie Facebook in einem gesonderten, isolierten Container lädt – zu erkennen am blau eingefärbten Browser-Tab. Die restlichen Tabs mitsamt ihrer Cookies und Sessions sind so für Facebook unsichtbar.

Wichtig zu wissen: Mozilla selbst gibt an, dass auch das Addon nicht vor dem Datenmissbrauch durch Cambridge Analytica hätte verhindern können. Durch die Erweiterung aber wird es für Facebook deutlich schwieriger, die gesammelten Aktivitäten außerhalb von Facebook zu nutzen, beispielsweise für personalisierte Werbung. Auf der Plattform selbst kann Facebook natürlich weiterhin munter Verknüpfungen erstellen und Daten sammeln – was entsprechend auch für Apps gilt, deren Zugriff auf euer Profil er erlaubt habt. Nur: Hier seid ihr alleine dafür verantwortlich, welche Inhalte ihr mit Facebook teilt; alle anderen Aktivitäten außerhalb von Facebook werden durch die Erweiterung eben unterbunden. Oder wie Mozilla es sagt: Der „Nutzer [kann] selbst die Kontrolle darüber behalten, welche Daten sie teilen möchten und welche nicht“.

Facebook Container
Facebook Container
Entwickler: Mozilla
Preis: Kostenlos

Quelle Mozilla

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto G4 Play Smartphone (12,7 cm (5 Zoll), 16 GB, Android, Dual-SIM) schwarz [Exklusiv bei Amazon]
  • Neu ab EUR 184,94
  • Auf Amazon kaufen*
Kommentarfeld laden Ihre Daten werden von Disqus verarbeitet und auf Systemen von Disqus gespeichert. Für die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der betreffenden Daten gelten die Nutzungsbedingungen und Datenschutzhinweise von Disqus.