Facebook Moments für iOS und Android: Privates Teilen gemein­samer Fotos

Am 11.05.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:29 Minuten

facebook-moments

Facebook hat seine Moments-App nun auch in Europa gestartet, sodass nun auch Nutzer in Deutschland ihre gemeinsamen Fotos mit anderen Nutzern teilen können.

Facebook Moments ist eigentlich schon fast ein alter Hut im schnelllebigen App- und Internet-Leben, bislang ließ sich die App aber hierzulande noch nicht zu nutzen. Dies hat sich aber nun geändert, denn Facebook hat den Schalter umgelegt. Aber, was macht Moments eigentlich? Grob skizziert handelt es sich hierbei um einen zentralen Ort für eure Fotos. Nicht aber für euch alleine, stattdessen können Fotos nach dem Aufnahmedatum beziehungsweise des Themas schnell und einfach mit anderen Nutzern geteilt werden. Zum Beispiel, um alle Fotos eines gemeinsamen Urlaubs oder einer Party an einem zentralen Ort für alle Teilnehmenden verfügbar zu haben, erspart lästiges hin- und herschicken via E-Mail, WhatsApp und dergleichen.

facebook-moments

Die Fotos werden dabei jedoch eben nicht sofort in euren Facebook-Account hochgeladen. Moments ist eine mehr oder weniger getrennte Schiene, die Facebook hier fährt, auch wenn natürlich noch immer ein wenig Facebook drin ist, denn letztlich wird zur Nutzung der Moments-App wie gewohnt ein Account benötigt. ;) Auch gibt es eine Gesichtserkennung, sodass euch oder euren Freunden direkt schon "passende" Facebook-Kontakte vorgeschlagen werden, hierbei nutzt man die Profilbilder und die bereits markierten Fotos auf Facebook. Wer nicht auf den Fotos seiner Freunde durch Moments erkannt werden möchte, muss in den Facebook-Einstellungen die Markierungsvorschläge auf "Niemand" setzen.

Ein interessantes Konzept, auch wenn die Idee und die Umsetzung natürlich alles andere als neu sind. Google bietet mit Google Fotos eine ähnliche Lösung an, des Weiteren gibt es zig Third-Party-Dienste, die sich ebenfalls den Austausch gemeinsamer Fotoalben auf die Fahne geschrieben haben. Der Vorteil von Facebook wäre aber natürlich die scheinbar unendliche Nutzerzahl und gerade weniger affine Nutzer dürften sicher eher zu Facebook Moments, als zu Google Fotos greifen. Aber ob es sich wirklich durchsetzen kann? Ich glaube nicht so recht dran, dazu hätte man den Moments-Funktion direkt in die Hauptapp integrieren müssen...

Moments
Entwickler: Facebook
Preis: Kostenlos

via TechCrunch Caschys Blog