Facebook: Mails an den Nutzer werden künftig mittels PGP verschlüsselt, Key kann im Profil hinterlegt werden

Am 02.06.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:07 Minuten

facebookheaderuni

Facebook wird seine E-Mail-Kommu­ni­kation mit den Nutzern künftig mittels OpenPGP zu verschlüsseln – sofern diese selbst einen öffent­lichen Schlüssel besitzen und diesen in ihrem Profil hinterlegt haben.

Facebook betont in einem Newspost zwar, dass man in Bezug auf den E-Mail-Versand seit geraumer Zeit auf TLS (vormals SSL) setzt, wodurch die Mail an sich zwar verschlüsselt übertragen wird, aber letztlich auf den Servern des E-Mail-Providers je nach Dienst im Klartext gespei­chert wird. So kann man zwar erkennen, dass die Mail selbst durch die Signierung von Facebook stammt, was die Verschlüs­selung anbelangt ist diese aber lücken­be­haftet. Nun macht man jedoch einen weiteren Schritt, der recht inter­essant ist. Denn Nutzer können ihr Profil um einen öffent­lichen Schlüssel für PGP erweitern, sodass Facebook Mails wie Neuig­keiten, Benach­rich­ti­gungen und Co. zukünftig mit einer „echten“ Ende-zu-Ende-Verschlüs­selung auf den Weg an die Nutzer geschickt. 

PGP ist – wie auch die offene Imple­men­tierung OpenPGP, auf die Facebook setzen möchte – sicherlich keine schlechte Sache, in meinen Augen ist die Verschlüs­selung jedoch quasi Tod, da die Nutzung mit den gängigen Programmen und Web-Diensten für den einfachen Nutzer schlichtweg zu frickelig ist. Mit Facebook gibt es nun aber einen „Big Player“ mit großer Reich­weite, der sicherlich dafür sorgen könnte, dass PGP wieder etwas mehr Aufwind erhält und einer breiteren Nutzer­schicht in Gedanken gerufen wird. Nur schade, dass man diesen Schritt nicht breiter promotet und genauer erläutert, denn so dürfte der Effekt schnell wieder verpuffen und ungesehen in den wirren der Profi­l­ein­stel­lungen verschwinden…

facebook-pgp

Quelle Facebook via Stadt Bremer­haven