Facebook: Status Updates können nun nachträglich bearbeitet werden – mit einem dicken, großen Haken

Marcel Am 27.09.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:17 Minuten

facebook-1024x512

Gestern Abend bin ich beim Caschy auf den Hinweis aufmerksam geworden, Facebook ein weiteres Feature freigeschaltet hat, auf das vermutliche viele Nutzer lange gewartet haben: Einmal abgesetzte Status Updates lassen sich ab sofort auch nachträglich bearbeiten – und das sowohl im Browser, als auch in den mobilen Apps für iOS und Android. Um ein Posting zu bearbeiten, öffnet ihr das entsprechende Menü über den kleinen Pfeil in der Posting-Box und wählt den Punkt „Bearbeiten“ aus.

facebook1.jpg 2013-09-27 01-27-44

Daraufhin öffnet sich „inline“ eine Textbox, in der ihr das Posting eben bearbeiten und speichern könnt.

facebook2

Damit man damit keinen Schabernack treiben kann, findet sich (wie man oben sehen kann) über jedem bearbeiteten Beitrag ein Vermerk „Bearbeitet“ – ein Klick auf diesen Link öffnet ein kleines Overly, indem die Ur-Version des Beitrags samt allen Änderungen für alle Nutzer (beziehungsweise für all die Nutzer, für die auch der Beitrag sichtbar ist) aufgelistet werden:

facebook4

Dennoch gibt es meines Erachtens nach einen kleinen Haken, denn klicken andere Nutzer auf „Gefällt mir“, so werden diese bei einer Änderung des Beitrags nicht automatisch informiert. Haben Nutzer euren Beitrag auf ihrer Chronik geteilt, so wird auch hier die abgeänderte Form angezeigt – bei letzterem ist die Bearbeitung nicht ersichtlich, hier fehlt der Vermerk samt Link „Bearbeitet“.

5425425.jpg 2013-09-27 01-41-24

Klingt eigentlich nicht dramatisch, aber stellen wir uns mal vor, einer postet etwas „Contra NPD“, wird x-Mal geteilt und geliked und bearbeitet die Aussage des Beitrags vollkommend „Pro NPD“ (ja, solche Schwachmaten gibt es). Ihr habt dann auch eurer Chronik einen entsprechenden Artikel und merkt es vielleicht nichtmal sofort – kann natürlich alles mögliche sein und kann sicherlich als „kleines“ Trojanisches Pferd bezeichnet werden. Ich würde fast darauf wetten, dass es hier noch zu größeren Problemen führen wird – oder sehe ich das ganze nur zu kritisch?

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • LG Mobile G6 Smartphone (14,5 cm (5,7 Zoll) QHD Plus Full Vision Display, 32GB Speicher, Android 7.0 Nougat ) weiß
  • Neu ab EUR 450,00, gebraucht schon ab EUR 469,80
  • Auf Amazon kaufen*