Facebook übernimmt WhatsApp für 16 Milliarden US-Dollar

Marcel Am 20.02.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:44 Minuten

whatsappfacebook

Was für eine Hammernachricht zu später Stunde: Facebook kauft WhatsApp. Was mit einem kurzen Gerücht begann, wurde dann durch einen entsprechenden Formblatt auf der Webseite der US-Börsenaufsicht immer reeller, inzwischen wurde der Kauf sowohl von Facebook, als auch von WhatsApp in den hauseigenen Blogs bestätigt. So wechselt WhatsApp für rund 16 Milliarden US-Dollar den Besitzer, wobei die WhatsApp-Macher hier 4 Milliarden US-Dollar in Bar erhalten, der Rest wird über Aktienanteile ausgeglichen.

Bedenkt man dabei, dass Microsoft zum Beispiel Skype für 8,5 Milliarden Dollar, Nokia für 5,4 Milliarden Dollar und Facebook Instagram für „nur“ 1 Milliarde Dollar übernommen hat, dürfte klar sein welches Potential der Netzwerk-Riese in WhatsApp sieht. Klaro: WhatsApp bringt direkt mal 450 Millionen Nutzer mit (mal ohne abzüglich der enthaltenen Facebook-Nutzer), jeden Tag melden sich eine Millionen neue Nutzer an, rund 50 Milliarden Nachrichten werden jeden Tag über WhatsApp verschickt. Keine kleine Nummer, auch wenn die Geschichte des Messengers gerade einmal junge fünf Jahre alt ist.

Facebook to Acquire WhatsApp

Beide Seiten haben dabei betont, dass WhatsApp als eigenständiges Unternehmen erhalten bleibe, auch die Jahresgebühr bleibt erst einmal bestehen und auch Werbung wird es wie gehabt nicht geben. Ich persönlich glaube auch nicht, dass man WhatsApp in naher Zukunft dicht machen wird, auch wenn sich Facebook dies sicherlich langfristig und aller Beteuerungen zum Trotz zum Ziel gesetzt hat.

Ob es klappt ist dann eine andere Frage, denn es gibt etliche Nutzer die zwar (trotz aller Datenschutz-Bedenken) WhatsApp nutzen, den Konzern aus Menlo Park wiederum als überaus Böse empfinden und um jeden Preis meiden wollen – könnte bereits aufgrund der bloßen Übernahme für abwandernde Nutzer sorgen, auch wenn die Zahl sicherlich kaum relevant sein dürfte. Böse Zungen könnten hier sogar behaupten, dass Facebook mit WhatsApp erstmals einen Dienst mit einem erprobten und funktionierendem Finanzierungsmodell besitzt. Sicherlich wird es dem ein oder anderen übel aufstoßen, dennoch wird es spannend sein zu sehen wohin die Reise mit WhatsApp dann später einmal geht.

Was ich mir persönlich wünschen würde? Hat eigentlich gar nicht viel mit der Übernahme zu tun, aber denkbar wäre eine Integration in den Facebook Messenger als eigenständige Apps, die dennoch im gleichen Netzwerk kommunizieren oder aber die gleichzeitige Nutzung von WhatsApp auf mehreren Geräten, inklusive Tablet-, Web- und Desktop-Apps – gerade die letzten Punkte empfinde ich an dem nun zu Facebook gehörendem Messenger-Riesen als enorm nervig…

Quelle Facebook WhatsApp via Caschy

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Apple iPhone 6s Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll) Display, 64GB interner Speicher, IOS) grey
  • Neu ab EUR 629,00, gebraucht schon ab EUR 399,95
  • Auf Amazon kaufen*