Falcon Pro 3 für Android veröffentlicht: Der eigentlich beste Twitter-Client, leider mit ein paar Schatten

Marcel Am 12.01.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 3:03 Minuten

falconpro3-android

Falcon Pro dürfte in den letzten ein bis zwei Jahren einer der am beliebtesten alternativen Twitter-Clienten für Android – aber eben auch etwas „zu beliebt“. Denn dank der Begrenzung an Nutzern durch die Twitter-API lassen sich Twitter-Apps ab 100.000 Nutzern nicht mehr verkaufen, da sich neue Käufer eben nicht mehr einloggen können. Zwar gab es einen kleinen inoffiziellen Workaround für Falcon Pro, dennoch ließ der Entwickler die Weiterentwicklung nach und nach einschlafen – ein nachvollziehbarer Schritt, immerhin lässt sich mit der App ab dem besagten Zeitpunkt eben nichts mehr verdienen. Dennoch hat sich Joaquim Verges einmal drangemacht und Falcon Pro komplett neugeschrieben, Version 3.0 ist ab sofort im Play Store verfügbar.

Größe und offensichtlichste Änderung dürfte in Bezug auf die Optik zu finden sein, denn Falcon Pro 3 setzt nun voll und ganz auf das so oft zitierte Material Design, was ohne großes Wenn und Aber schick und übersichtlich aussieht. In Sachen Bedienung setzt Verges wie bisher auch auf eine ordentlich prominente Spalten-Funktion, soll heißen: Sämtliche Inhalte, also Timeline, Suchen, Profile, Listen und dergleichen lässt sich in eine eigene Spalte setzen, zwischen die man schnell und einfach per Wisch wechseln kann – hat schon bei Falcon Pro Spaß gemacht, ist auch bei Version 3 nicht viel anders, vor allem funktioniert das ganze ohne Ruckler oder dergleichen, ganz butterweich.

Was ich vor allem sehr gelungen finde: Falcon Pro 3 besitzt eine Seitenleiste, in der es nicht nur einen kurzen Überblick über eure Follower-Zahlen erhaltet, sondern auch alle Interaktionen aufgelistet bekommt. Also Erwähnungen, Antworten, auch Retweets und Favs werden euch hier angezeigt – etwas, was viele andere Apps nicht bieten, was für mich aber eines der Hauptmerkmale der offiziellen Twitter-App darstellt. Was mich ebenfalls bei vielen Clienten stört ist ist Anzeige von Konversationen: Ich verfolge diese gerne mal, viele Clienten bieten aber entweder gar keinen, einen schlecht umgesetzten oder umständlich erreichbaren Verlauf an. Nicht aber Falcon Pro 3: Auf einen Tweet klicken, schon wird auch die Konversation chronologisch korrekt angezeigt. Auch nicht schlecht: Öffnet ihr einen Tweet welcher eine URL beinhaltet, so wird diese unterhalb des Tweets innerhalb der App geladen – per Wisch gelangt ihr wiederum schnell zur besagten Konversation. Tolle und praktische Sache.

Optik top, nette Funktionen, somit könnte Falcon Pro 3 einer der besten Twitter-Clienten darstellen – nicht nur für Android, sondern auch mit Blick auf iOS oder Windows Phone. Doof nur, dass Verges wie auch Chris Lacy mit dem Action Launcher 3 eine nicht wirklich fertiggestellte App rausgehauen hat, denn es fehlen einige Funktionen. Einstellungen wären hierbei noch optional zu erwähnen, der ein oder andere möchte die App sicherlich an der ein oder anderen Stellschraube noch etwas persönlicher justieren – damit aber könnte man leben.

Was aber gerade bei einer Twitter-App eigentlich mal so gar nicht geht: Bislang gibt es keine Direktnachrichten. Sind halt einfach nicht implementiert – somit für mich persönlich trotz des gelungenen Rests ein K.O.-Kriterium. Wie auch beim Action Launcher 3 gilt: Keinesfalls eine schlechte App, aber lieber ein paar Wochen mit der Veröffentlichung warten und stattdessen eine vollständige App anbieten – immerhin folgen Einstellungen und DMs mit dem nächsten Update, hätte sich also nur noch um ein paar Tage gehandelt.

Wer sich dennoch auf Falcon Pro 3 einlassen möchte: Auch als bestehender Nutzer müsst ihr erneut zahlen. Klingt böse, ist es aber auf keinen Fall, denn ich denke, es ist das gute Recht von Entwicklern, für umfangreichere Updates Geld zu verlangen – immerhin war es schon immer so, erst seit den mobilen Apps ist die Meinung, Updates müssten größtenteils kostenlos sein, ein wenig breiter getreten worden. Aber da eben nur eine begrenzte Anzahl an Token seitens Twitter zur Verfügung stehen, müssen gerade Entwickler derartiger Clienten eben schauen wo sie bleiben.

Zum Preismodell: Falcon Pro 3 lässt sich mittels vordefinierten Listen kostenlos ausprobieren, wollt ihr die App dann mit eurem Account nutzen so werden 3,38 Euro fällig, für jeden weiteren Account den ihr hinzufügen wollt (soll ja einige Multi-Account-Nutzer da draußen geben, u.a. für das private Profil und das der Webseite oder ähnliches), werden nochmals 1,69 Euro pro Account berechnet. Fazit zum Schluss? Ein paar mehr Funktionen und vor allem her mit den Direktnachrichten – dann gäbe es an Version 3 fast kein vorbei.

Falcon Pro 3
Falcon Pro 3
Preis: Kostenlos+

via Twitter I, II

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Huawei P8 lite Dual-SIM Smartphone (5 Zoll (12,7 cm) Touch-Display, 16 GB Speicher, Android 5.0) schwarz
  • Neu ab EUR 159,66, gebraucht schon ab EUR 89,00
  • Auf Amazon kaufen*