Fast.com: Netflix startet eigenes Speedtest-Tool für mehr Trans­parenz

Am 21.05.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:59 Minuten

fastcomspeedtestnetflix

Im Netz gibt es eigentlich schon genügend Tools, mit denen sich die Geschwin­digkeit eurer Inter­net­an­bindung testen lässt – allen voran Speedtest.net von Ookla, sicherlich die bekann­teste Anlauf­stelle. Nun hat aber auch der US-Streaming-Dienste Netflix ein eigenes Speedtest-Tool veröf­fent­licht, welches ab sofort unter Fast.com (war sichtlich nicht gerade billig) zur Verfügung steht und auf eigentlich jedem Gerät (Smart­phone, Rechner oder Smart-TV mit Browser) funktio­niert. Aller­dings liefert der Speedtest des Streaming-Dienstes lediglich die (geschätzte) aktuelle Download­ge­schwin­digkeit, auf weitere Infor­ma­tionen wie Upload-Rate, Ping, Latenzen, Jitter und dergleichen wurde laut Netflix aus Gründen der Einfachheit verzichtet. 

Hinter dem Tool dürfte aber mehr als schlichte langweile stecken, denn für Netflix und die Nutzer ist die Downloadrate natürlich so etwas wie der heilige Gral. Gerade in den US-Provider drosseln gerne mal „hungrige“ Webdienste, um die ein oder andere Zusatz­zahlung ergaunern zu können – auch in Deutschland war hier und da mal das Gerücht von schwä­cheren Knoten-Anbin­dungen für bestimmte Dienste im Umlauf. Mit dem Netflix-Speedtest lassen sich solche „Klein­kriege der Provider“ nun aber trans­pa­renter aufdecken, denn die Verbindung erfolgt direkt zu den Netflix-Servern. Aus diesem Grunde ist das Ergebnis alleine nicht aussa­ge­kräftig, denn nur, wenn der angebotene Geschwin­dig­keitstest über Speedtest.net großartig anders ausfällt, liegt etwas zwischen eurem Provider und Netflix im argen… 

Netflix-Speedtest im Browser ansurfen

via Product Hunt