Focus­Writer: Zen-Texteditor mit Custom Themes für Windows, OS X und Linux

Am 03.07.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:30 Minuten

focuswriter-1

Wer auf dem Rechner häufiger mal längere Texte schreibt, der wird sicher einen Texteditor, der sich nur auf den eigentlich Text konzen­triert und sonst wenig Ablenkung bietet, zu schätzen wissen. Ich habe in der Vergan­genheit schon den ein oder anderen Zen-Editor vorge­stellt, meine persön­lichen Favoriten sind Paragraphs für OS X und Write! für Windows. Mit Focus­Writer bin ich nun auf einen weiteren Kandi­daten gestoßen, der zum einen Plattform übergreifend für Windows, Mac OS X und Linux zur Verfügung steht, zum anderen auch eine ganze Reihe an Einstel­lungs­mög­lich­keiten bietet. 

Diese Optionen sind auch bitter nötig, denn die mitge­lie­ferten Themes lassen sich meiner Meinung nach definitiv nicht als hübsch bezeichnen – aller­dings macht diese Tatsache nicht viel aus, denn Focus Writer bietet euch eben die Möglichkeit, eigene Themes erstellen zu können. Hierbei könnt ihr nicht nur den Hinter­grund und die Schrift­farbe selbst bestimmen, sondern auch etliche weitere Optionen wie Schrift­größe, Zeilen­ab­stand, Einrü­ckung und mehr festlegen. So kann man die Ansicht im Grunde genau nach seinen Vorstel­lungen gestalten und ist nicht auf die Entwickler angewiesen. 

Ebenfalls mit an Board sind verschiedene Tastatur-Shortcuts zum herum­springen zwischen den Absätzen, eine Recht­schreib­kor­rektur (die im Deutschen zugege­ben­er­weise nicht ganz so zuver­lässig ist, sich aber auch deakti­vieren lässt) und weitere kleinere Optionen. Für den ein oder anderen vielleicht ganz inter­essant: Ihr könnt ein Tagesziel definieren, zum Beispiel 300 Wörter pro Tag oder ähnliches, eure erreichten Teilziele lassen sich dann immer aufrufen – kann dem ein oder anderen sicher als kleine Motiva­ti­ons­hilfe dienen. 

Ansonsten ist Focus­Writer ein einfacher Zen-Texteditor, der den Fokus eben wie gesagt auf den eigent­lichen Text legt. Die mitge­lie­ferten Themes sprechen zwar nicht unbedingt für diesen, die eigent­liche Stärke liegt aber eben in der indivi­du­ellen Anpassung, sodass man den Editor nicht anhand der Text-Darstellung aussuchen muss. Noch dazu ist Focus­Writer für Windows, OS X und Linux eben kostenlos verfügbar, sodass ein kurzer Blick kein Risiko mit sich bringt… 

Focus­Writer für herun­ter­laden (kostenlos)

via IntoWindows