Mac: Folder Peek bringt Ordner und Apps in die Menüleiste

Marcel Am 22.04.2022 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:50 Minuten

Entwickler Sindre Sorhus hat mal wieder zugeschlagen. Seines Zeichens für eine Reihe an (Open Source-)Programmen für den Mac verantwortlich, von denen beispielsweise Shareful, Dato, Plash und Gifski seinen Weg hier ins Blog gefunden haben. Exzessive Nutzer der Siri-Shortcuts auf dem Mac sollten sich darüber hinaus mal Actions zu Gemüte führen, welches eine Vielzahl an zusätzlichen Aktionen für eure Kurzbefehle mitbringt. Nun hat Sindre mit Folder Peek eine neue App in den Mac App Store gebracht, die häufig genutzte Ordner in der Mac-Menüleiste ablegen und so schneller erreichbar machen kann. Klingt erstmal recht dröge und natürlich kann man Ordner auch einfach im Dock von macOS ablegen, allerdings besitzt Folder Peek eine Reihe an netten Funktionen und Mehrwerten, die das Tool für einen Blick durchaus interessant machen.

Klickt ihr auf einen in der Menübar abgelegten Ordner, wird dieser nicht sofort im Finder geöffnet, sondern öffnet ein Dropdown-Menü, welches den entsprechenden Inhalt – sprich Dateien und Unterordner – alphabetisch oder wie von euch präferiert sortiert aufführt. Fahrt ihr mit dem Mauszeiger nun diese Liste entlang, präsentiert euch die App eine Art Quick-Look-Schnellansicht und erlaubt so einen schnellen Blick auf den Inhalt gängiger Dateiformate und liefert relevante Metadaten zur Datei. Auch das Öffnen in anderen Anwendungen, Öffnen des Finders, Kopieren oder Teilen der Datei ist über diese Vorschau möglich. Eine Suche ist ebenfalls an Bord, diese springt an, sobald ihr ein Menü geöffnet habt und einfach drauf lostippt und die angezeigten Elemente lassen sich wie vom Finder gewohnt per Drag’n’Drop kopieren oder verschieben. Wollt ihr einen Ordner in der Menüleiste, eine Datei oder einen Unterordner ohne große Umwege öffnen, könnt ihr dies per Option+Mausklick erreichen.

Folder Peek kann nicht nur einen Ordner in der Menüleiste ablegen, vielmehr ist die Zahl lediglich in eurer Bildschirmbreite begrenzt. Ein besonderer Clou steckt in der mitgelieferten Aktion für die Kurzbefehle von macOS, mit dem ihr die Sichtbarkeit von abgelegten Ordnern beschränken könnt. Wie und was ist dabei fast nur eurer Phantasie überlassen, ganz klassisch kann man sicherlich einen Shortcut „Arbeitsbeginn“ benennen, welcher dann eben alle privaten Ordner ausblendet und nur für die Arbeit relevante Ordner eingeblendet belässt. Wie eingangs erwähnt: Im Kern eine recht langweilig geartete App, die aber definitiv einen Blick wert ist, wenn ihr schnellen Zugriff auf Ordner benötigt, aber euren Desktop oder euer Dock nicht vollstopfen wollt. Folder Peek wird, wie die meisten Tools des Entwicklers, kostenlos im Mac App Store zum Download angeboten – daher geht man mit einem Testlauf keinerlei monetäres Risiko ein.

‎Folder Peek
‎Folder Peek
Entwickler: Sindre Sorhus
Preis: Kostenlos

via Sindre Sorhus

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Satechi R1 Bluetooth-Präsentationsfernbedienung – Drahtloser Presenter für PowerPoint & Keynote – Kompatibel mit MacBook Pro 2020, 2020 MacBook Air M1, 2020 iPad Air, 2020 iPad Pro
  • Neu ab 49,99 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.