Foxmail: Einfacher und simpel-gestrickter Mailclient für Mac OS X (und auch für Windows)

Marcel Am 04.07.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:54 Minuten

In der Vergangenheit hatte ich mit Airmail für OS X einmal meinen derzeitigen Favoriten in Sachen E-Mail-Clienten auf dem Mac vorgestellt. Astreiner Client, nutze ich ganz gerne, auch wenn ich persönlich für mich eigentlich den Weg über den Browser und die Gmail-Oberfläche zu schätzen gelernt habe und keine native Anwendung vermisse. Wer das jedoch anders sieht und keinen Grund dafür sieht, für ein E-Mail-Tool zu zahlen (wobei Airmail schon spott-billig ist), der sollte sich einmal Foxmail anschauen, welcher kostenlos um die Ecke kommt.

Foxmail versteht sich auf alle gängigen Protokolle, POP, IMAP und Exchange sind mit an Bord – Gmail zum Beispiel wird automatisch erkannt und eingerichtet, es lassen sich aber eben grundsätzlich alle Mailanbieter mit der Freeware nutzen. Die Oberfläche ist aufgeräumt und schaut zumindest nicht grausam aus – passt sich halt nahezu perfekt in die Optik von OS X ein. Mails lassen sich abrufen, beantworten, weiterleiten – kennt man ja, sollte ein Mailprogramm eben können. Für mich eigentlich eine der wichtigsten Dinge: IMAP-Ordner und Gmail-Labels werden ohne Probleme erkannt und mit den Servern synchronisiert.

New Message 2013-07-04 12-11-52

Es lassen sich natürlich ebenso mehrere Accounts samt Signaturen nutzen, ebenso gibt es die Möglichkeit, Filter für den Posteingang anzulegen. So können zum Beispiel Mails mit einem bestimmten Betreff in einen Ordner verschoben (beziehungsweise mit einem Label versehen) werden oder was euch auch sonst noch so einfällt.

Allerdings gibt es auch zwei kleinere Haken: Es gibt keinen gemeinsamen Posteingang für mehrere Konten, heißt also, man muss immer zwischen den Konten wechseln, sofern man natürlich mehr als eine Mailadresse nutzt. Außerdem gibt es keine Aliase oder die Möglichkeit, mehrere Absenderadressen (zum Beispiel im Falle von Gmail zu nutzen) – dürfte aber sicherlich auch nur einen Teil betreffen. Ansonsten macht Faxmail das was es soll und das ohne Probleme.

Bleibt natürlich die Frage, wieso man unbedingt Foxmail nutzen sollte, denn OS X kommt ja bekanntlich von Haus aus mit einer Mail.app daher – und vom Funktionsumfang her ist Foxmail eigentlich nicht viel weiter. Was Foxmail aber definitiv besser gelöst hat, ist die Integration von Gmail – vor allem die Label vermisse ich in der Mail.app. Ansonsten ist es eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber Alternativen sind ja bekanntlich immer gut – und gerade dann, wenn sie (wie Foxmail) aktiv weiterentwickelt werden.

Foxmail
Foxmail
Entwickler: Tencent Mobile International Limited
Preis: Kostenlos

Übrigens gibt es Foxmail auch für Windows. Der Funktionsumfang ist hier aber sehr weit fortgeschrittener und präsentiert sich eher als Outlook-Alternative, denn diese bietet eine integrierte Kontaktverwaltung, einen Kalender und einen Feed-Reader – kann man sich unter Umständen auch einmal anschauen, wenn man hier aus irgendwelchen Gründen nicht Mailbird nutzen möchte. ;) (via)

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Motorola Moto X 2. Generation Smartphone (5,2 Zoll (13,2 cm) Touch-Display, 32 GB Speicher, Android 4.4.4) schwarz
  • Neu ab EUR 124,77, gebraucht schon ab EUR 124,77
  • Auf Amazon kaufen*