[Friday Fun] Das Problem mit den Photoshop-Tutorials

Am 12.02.2016 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:55 Minuten

maxresdefault

Wer heutzutage „irgendwas mit Medien“ machen möchte, der kommt um den Adobe Katalog nicht drumherum. Dabei sollten für euch Photoshop, InDesign und Co. vor der Ausbildung keine Fremd­wörter sein. 

Jedoch ist es mittler­weile nicht mehr so, dass eine Ausbildung das ist was sie mal war. Vielmehr sollst du schon vor dem ersten Tag alles können und wenn es nicht zu viel verlangt ist auch noch fließend Englisch sprechen und die nächsten drei Jahre voll arbeiten, für einen Hungerlohn. 

Ihr kennt das. Wenn man schon früh weiß was man machen und werde möchte, inter­es­siert man sich ja auch schon für die Sache und bringt natürlich mehr oder weniger Know-How mit, was man sich privat autodi­dak­tisch beige­bracht hat. 

Wenn man irgendwas mit Medien oder direkt im Grafik-Bereich machen möchte, dann führt kein Weg an Photoshop vorbei und selbst wenn man nur privat ein wenig Bildbe­ar­beitung betreiben möchte, klappt das nicht, ohne dass man sich zuvor ein paar Tutorials angeschaut oder durch­ge­lesen hat. 

Dank Youtube gibt es diese Tutorials seit einigen Jahren mehr oder weniger auch in Videoform. Es gibt da nur ein kleines Problem bei den Video­tu­to­rials, was das ist, zeigt Sugar Zaza im folgenden Video ganz deutlich. 

Danke dafür

via schlecky