Doom auf einem Canon-Drucker gezockt

Marcel Am 03.10.2014 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:40 Minuten

xhcwn

Der wichtige Teil der Meldung mal direkt vorne weg: Die Pixma-Drucker aus dem Hause Canon besitzen eine recht happige Sicherheitslücke, die es erlaubt, sich mit dem nötigen Know-How „illegal“ Zugang zu den Druckern zu beschaffen und zum Beispiel jede beliebige Software installieren zu können. Dies zumindest ist Michael Jordon von der Sicherheitsfirma Context gelungen und als Beweis hat er direkt einmal den Shooter-Klassiker Doom auf seinem Pixma installiert. Läuft sogar und in Farbe – wenngleich das Display natürlich recht klein ist.

Dennoch eine krasse Sache, dass selbst Drucker inzwischen leistungsfähig genug sind, wenn auch kleinere Spiele flüssig darzustellen – Doom ist nun auch kein simpler 2D-Tetris-Klon, auch wenn die Systemanforderungen natürlich in heutiger Zeit mehr als gering sind. Und um die Meldung zu einem Ende zu bringen: Canon hat bereits ein Sicherheits-Update für die Pixma-Drucker angekündigt. Aber hey: Doom läuft auf einem Drucker. Viel wichtigerer Punkt.

Quelle Context via MobileGeeks

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • Samsung Galaxy S7 EDGE Smartphone (5,5 Zoll (13,9 cm) Touch-Display, 32GB interner Speicher, Android OS) schwarz
  • Neu ab EUR 469,98, gebraucht schon ab EUR 354,90
  • Auf Amazon kaufen*