War die Zerstörung des Todessterns nur eine Farce?

Marcel Am 22.03.2013 veröffentlicht Lesezeit etwa 0:33 Minuten

Die Zerstörung des Todessterns. Ein geschickter Schachzug der Allianz? Zufall? Oder gibt es doch geheime Verbindungen zwischen den Rebellen, dem Imperium und Darth Vader? Ohne Fliegerausbildung schafft es ein einfacher Farmer vom Planeten Tattooine, den gigantischen Todesstern zu zerstören. Der einzige Überlebende: Anakin Skywalker aka Darth Vader – der Vater des Todespiloten. Kurz darauf wurde die persönliche Baufirma von Darth Vader mit dem Bau eines neuen, milliardenschweren Todessternes beauftragt. Eine Gruppe von Dokumentarfilmern glaubt jedoch nicht an Zufälle und hat die Zerstörung des Todessterns in „Luke’s Change: an Inside Job“ einmal genauer betrachtet – und dekt dabei viele verborgene Verbindungen auf…

Eine feine und gut gemachte Pseudo-Doku, welche vor allem einen bekannten Dokumentarfilm zu den Anschlägen 9/11 mit ein wenig Augenzwinkern begegnet. Must see.

via BlueGadgets

Artikel teilen

Kaufempfehlung*

  • AVM FRITZ!WLAN Mesh Repeater 1200 (Zwei Funkeinheiten: 5 GHz (bis zu 866 MBit/s), 2,4 GHz (bis zu 400 MBit/s), 1x Gigabit-LAN, deutschsprachige Version)
  • Neu ab 84,00 €
  • Auf Amazon kaufen*

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe eine Antwort

⚠ Mit dem Nutzen des Kommentarbereiches erklärst du dich mit der Datenschutzerklärung einverstanden.