GameBoy 1up: Mockup spendiert dem Handheld-Klassiker ein moder­neres Gewand

Am 25.11.2015 veröffentlicht Lesezeit etwa 1:05 Minuten

gameboy-1up-1

Hach ja, der gute alte GameBoy: 1989 veröf­fent­licht, trat er seinen Siegeszug durch die Kinder­zimmer der 90er Jahre an. Kleines monochromes Display, keine Touch­be­dienung, groß und ziemlich dick – eigentlich nichts, was einem heutzutage noch in irgend­einer Form aus den Socken haut, dank der Kindheit- und Jugend­er­in­ne­rungen aber gerät der ein oder andere beim Anblick des Ur-Handhelds noch immer leicht ins Schwärmen. 

Der Münchener Designer Florian Renner hat sich einmal drange­macht und mit dem GameBoy 1up ein Mockup erstellt, welches eine moderne Neuauflage des Klassikers zeigt. Das Gehäuse mitsamt seinen Details hat er dabei und Farben hat er dabei weitest­gehend beibe­halten, statt einem „Hochkant-Gerät“ mit quadra­ti­schem Pixel-Display hat er seinem Entwurf aber ein längliches Gehäuse mit großzü­gigem, hochauf­lö­sendem Farbdisplay im Breit­bild­format spendiert. 

Eine Idee, die mir persönlich besonders gut gefällt: die Kombi­nation aus klassi­schem Steuer­kreuz und Analog­stick. Ansonsten ist es natürlich fraglich ob die guten alten Cartridges nicht eher ausge­sorgt haben, passt aber natürlich zum Konzept und wenn man auch alte Klassiker wie Super Mario oder Tetris zocken könnte, wieso eigentlich nicht.

Ist natürlich wie auch das SmartBoy-Konzept reine Träumerei und ob sich der GameBoy 1up in der heutigen, Smart­phone-dominierten Zeit so gut verkaufen würde wie das Original, sei einmal dahin­ge­stellt. Ich für meinen Teil finde das Konzept mehr als nur gelungen und müsste mich schon schwer beherr­schen, das Teil nicht zu kaufen. Erinne­rungen überwiegen eben viele Nachteile.

gameboy-1up-2

Quelle Florian Renner via MakeUsOf